claim
blitz
Klosterneuburg empfängt mmcite Brno (CZE) | Graz duelliert sich daheim mit Helios Suns Domzale (SLO) | Beide Spiele am Mittwoch

...

Mornar Bar (MON) gewinnt klar mit 74:58 | Steirer damit frühzeitig ohne Aufstiegschancen | Abschluss am 6. Dezember gegen FC Porto

...

21 11 17 pelkoJure Pelko (Saison 15/16) kehrt mit Domzale nach Graz zurück.

Während die ADMIRAL Basketball Bundesliga wegen der beiden Spiele des Nationalteams (24. Nov. in Serbien und 27. Nov. gegen Deutschland; Anm.) bis 1. Dezember pausiert, nutzen drei ABL-Klubs diese Phase um im Helios Alpe Adria Cup anzugreifen. Am Mittwoch empfangen die Klosterneuburg Dukes den tschechischen Erstligisten mmcite Brno (Spielbeginn um 18.00 Uhr), der UBSC Raiffeisen Graz duelliert sich daheim mit Helios Suns Domzale aus Slowenien (Spielbeginn 19.45 Uhr). Österreichs dritter Vertreter im AAC – der BC Hallmann Vienna – bestreitet am 24. und 29. November gleich ein „Doppel“.

Die Klosterneuburg Dukes bekommen vier Tage nach Ende ihrer Siegesserie in der ADMIRAL Basketball Bundesliga (78:83 in Wels; Anm.) prompt im Helios Alpe Adria Cup die Chance diese Niederlage auszubessern. Nach drei Spieltagen stehen die Niederösterreich im ausgeglichenen Pool C mit einem Sieg und zwei Niederlagen vorübergehend am letzten Platz. Unmittelbar davor und mit einer Bilanz von 2/1 liegt der kommende Gegner mmcite Brno. Den aktuell Vorletzten der ersten tschechischen Liga haben die Dukes in der Vorbereitung mit 76:71 besiegt. „Allerdings waren wir da komplett“, ergänzt Dukes-Pressesprecher Bernhard Hradil und verweist dabei auf die angespannte Personalsituation des aktuellen Tabellenzweiten. Neben den langzeitverletzten Predrag Miletic (Knöchel) und Clemens Leydolf (Knie), fehlt auch Jurica Blazevic. Er wurde erstmals ins österreichische Herrennationalteam einberufen. Dukes Spieler Timur Bas hofft aufgrund der Ausfälle „auf die Unterstützung unserer Fans“.

16 11 17 gamberoniMatthieu Gamberoni (22 PTS) mit einer starken Leistung.

Der UBSC Raiffeisen Graz hat eine weitere Sensation im Helios Alpe Adria Cup knapp verpasst. Das Tabellenschlusslicht der ADMIRAL Basketball Bundesliga unterlag auswärts BC Levicki Patrioti (SVK) mit 75:79. Damit setzte es für die Steirer im laufenden Bewerb die bereits dritte Niederlage im vierten Spiel. Graz liegt damit weiterhin in Gruppe D auf Rang drei. Ungeschlagener Tabellenführer ist BC Levicki Patrioti. Den Unterschied zu Gunsten der Slowaken machte deren Verhalten am Offensivrebound: Aus 19 Offensivboards kassierte Graz 23 „second-chance-points“.

Das tief rotierende Heimteam BC Levicki Patrioti (SVK) hatte das Spiel eigentlich von Beginn an unter Kontrolle: Graz lag rasch 4:14 zurück. Graz kämpfte sich mit etlichen Runs immer wieder heran, schaffte aber nie endgültige den Anschluss. Zu Beginn des Schlussviertels sahen sich die Steirer mit einem -14 (52:66) und dem höchsten Rückstand konfrontiert. Doch dann ging ein Ruck durch die Mannschaft: Die Graz kämpften sich nochmals zurück in dieses Spiel, glichen in der vorletzten Minute (70:70) wieder aus. In der Schlussminute machten dann Kleinigkeiten den Unterschied aus.

15 11 17 stegnjaicMilan Stegnjaic war mit 17 Punkten bester Werfer der Bulls.

Die ece bulls Kapfenberg haben im FIBA Europe Cup ihre bereits vierte Niederlage erlitten. Der Meister der ADMIRAL Basketball Bundesliga unterlag auswärts bei KK Mornar Bar (MON) klar mit 58:74. In Gruppe C liegen die Steirer weiterhin mit nur einem Sieg aus fünf Spielen am letzten Platz. Die Chancen auf den Aufstieg in die nächste Gruppenphase sind damit endgültig dahin. Ausschlaggebend für die Niederlage war der fehlende Rhythmus in der Offensive: Kapfenberg traf insgesamt nur 30,2% aus dem Feld und verzeichnete zudem 16 Turnover. Das letzte Gruppenspiel bestreitet der aktuell Vierte der ADMIRAL Basketball Bundesliga am 6. Dezember daheim gegen den FC Porto Basketball.

Im ersten Viertel lieferten sich die ece bulls Kapfenberg mit KK Mornar Bar einen offenen Schlagabtausch: Kein Team konnte sich absetzten. Bei den Bulls lief zu Beginn viel über Jozo Rados (9 PTS, 9 RB). Im zweiten Abschnitt kamen die Steirer vollkommen aus dem Tritt: Es gelang nur ein Feldkorb, insgesamt lediglich sechs Punkte.

15 11 17 richterFabian Richter 

Der in der ADMIRAL Basketball Bundesliga weiterhin sieglose UBSC Raiffeisen Graz bestreitet am Donnerstag sein viertes Spiel im Helios Alpe Adria Cup. Die Steirer gastieren um 18.00 Uhr bei Levicki Patrioti. Die Slowaken führen Gruppe D ungeschlagen an. Sie halten bei drei Siegen und haben das Hinspiel in Graz mit 89:60 klar gewonnen. Der UBSC erhofft sich aber nach seinem ersten Pflichtspielsieg – 75:73-Heimsieg im AAC gegen Sluneta Usti nad Labem (CZE) – eine weitere Steigerung, zumal erneut auf den in der ABL noch nicht spielberechtigten US-Guard Nick Turner zurückgegriffen werden kann.

Beim Debüt von Nick Turner im Helios Alpe Adria Cup feierte der Tabellenletzte der ADMIRAL Basketball Bundesliga seinen ersten Pflichtspielerfolg in dieser Saison. In einer über 40 Minuten knappen Partie, ging Graz mit 75:73 als Sieger hervor. Der angesprochene US-Import Nick Turner verzeichnete bei seiner Premiere 15 Punkte, 5 Rebounds und 4 Assists. Mit ihm erwarte sich Headcoach Markus Galle diesmal wieder „eine spannende Partie“. „Mit einem Sieg die Minichance auf den Aufstieg wahren“, gibt Vorstandsmitglied Hannes Semenko für das Duell aus. Ein Erfolg beim ungeschlagenen Tabellenführer wären „Bonuspunkte“ im Kampf um das Weiterkommen. Die beiden Duelle mit Helios Suns Domzale (SLO) Mitte November und Dezember sollten dann endgültig über den Aufstieg entscheiden.

171114 CoffinMarck Coffin will nächsten internationalen Sieg einfahren.

Nachdem die ece bulls Kapfenberg im letzten FIBA Europe Cup-Spiel auswärts in Finnland gegen Kataja Basket den ersten Sieg in der Gruppenphase feiern konnten, bestreiten die Steirer am Mittwoch um 20:30 Uhr da nächste Auswärtsspiel zu Gast bei KK Mornar Bar (MNE).

Im Hinspiel in der Walfersamhalle mussten die Bullen einige Runs von Mornar Bar hinnehmen und gerieten dadurch immer wieder in doch größeren Rückstand. Zum Ende des Spiels bäumten sich die bulls noch einmal auf und kamen auf bis zu fünf Punkte heran. Trotzdem mussten sie sich mit 69:75 geschlagen geben. In der Tabelle liegen die Montenegriner mit zwei Siegen auf dem dritten Platz. Somit haben die Kapfenberger bei einem Erfolg die Möglichkeit, mit Mornar Bar gleichzuziehen.