claim
blitz
Letztes Gruppenspiel am Mittwoch bei Zlatorog Lasko | Bei Sieg fix im Viertelfinale | Bei Niederlage muss parallel Prievidza gewinnen

...

Deutliche 78:99-Schlappe bei USK Praha (CZE) | Viertelfinalchancen bleiben aber intakt | Klosterneuburg gewinnt zum Abschluss 87:78

...

18 11 15 shawJoey Shaw haut wieder Einen raus. Er trifft den Siegeskorb.Die ece bulls Kapfenberg landen im FIBA Europe Cup deren ersten Sieg. Im vierten Gruppenspiel bändigen die Bullen den französischen Erstdivisionär STB Le Havre hauchdünn mit 73:72. Den Siegeskorb erzielte Joey Shaw – insgesamt mit 25 Punkten Top-Scorer des Spiels – sieben Sekunden vor Schluss. Die letzte Offensive der Gäste brachte nichts mehr ein. Damit beendet Kapfenberg die bewerbsübergreifende, schon seit sieben Spielen andauernde Negativserie.

Durchaus ansprechend waren die bisherigen Leistungen der ece bulls Kapfenberg im FIBA Europe Cup: Die komplette Hinrunde bot die Truppe von Headcoach Michael Schrittwieser über weite Strecken großartigen Basketball – Schwächephasen und Konzentrationslücken brachten sie aber immer um eine Sensation.

Gegen STB Le Havre (FRA) war Kapfenberg jedoch von Beginn an hochkonzentriert und vor allem ausgesprochen diszipliniert zu Werke gegangen: Das erste Viertel entschieden die Steirer mit 19:15 für sich, auch im zweiten Abschnitt spielte Kapfenberg groß auf, zog auf 30:17 (plus 13, höchste Führung) weg. Die Bullen diktierten das Tempo – und somit auch das Spielgeschehen. Le Havre – bei denen Ex-Güssinger Travis Taylor fehlte – konnte deren Athletik kaum entfalten und lag zur Pause mit 35:40 zurück.

Im dritten Viertel fehlte Kapfenberg ein wenig die Spritzigkeit – und offensiv auch die zündenden Ideen: Le Havre drehte die Partie, zog wenige Sekunden vor Viertelende auf 57:53 davon. Doch mit einem 7:0-Run zu Beginn des Schlussviertels warfen sich die Bulls wieder zurück – vor allem weil Joey Shaw glänzte, der unglaubliche Würfe traf – und auch den Siegeskorb sieben Sekunden vor Schluss versenkte. Die letzte Offensive der Gäste verpuffte, weil Shawn Ray Henry Dugat – mit 23 Punkten bester Werfer der Franzosen – blockte.

Schlüssel zum Erfolg für die ece bulls Kapfenberg waren mit Sicherheit die Dominanz am Rebound (32:25), ein guter Input von der Bank (24 Punkte) und eine hochprozentige Leistung von der Freiwurflinie (94%). Dazu die gewaltige Performance von Joey Shaw, der neun seiner elf Würfe traf. Top war erneut die Leistung von Filip Krämer (10 Punkte, 7 Rebounds).

Michael Schrittwieser, Headcoach der Bulls: „Dieser Sieg nimmt sehr viel Druck von uns. Es ist ein gutes Zeichen für den österreichischen Basketball mit solch einer Mannschaft mithalten zu können. Le Havre ist ein exzellentes Team. Wir können stolz sein.“

Armin Woschank, Spieler der Bulls: „Wir sind sehr glücklich gewonnen zu haben. In der ABL hatten wir zuletzt eine schwere Zeit. Heute haben wir 40 Minuten gekämpft und gewonnen.“

In der Tabelle der Gruppe E übernimmt Foxtown Cantu (ITA) dank des Sieges bei Boras Basket (SWE) die Tabellenführung. Le Havre (FRA) liegt mit den Schweden punktegleich, wobei das direkte Duell augenblicklich den Franzosen den zweiten Tabellenplatz zuspricht. Kapfenberg liegt mit einer Bilanz von 1/3 am 4. Tabellenplatz. Hier geht's zu Tabelle der Gruppe E.

ece bulls Kapfenberg – STB Le Havre

73:72 (19:15, 40:35, 53:57)    Statistik zum Spiel!

Beste Werfer: Shaw 25, Ray 16, Stegnjaic 13, Krämer 10, Woschank 4;