claim
blitz
BC Hallmann Vienna will auch das zweite Spiel in Gruppe A gewinnen | BC Prievidza (SVK) gastiert am Freitag um 19.30 Uhr in Wien

...

Klosterneuburg empfängt mmcite Brno (CZE) | Graz duelliert sich daheim mit Helios Suns Domzale (SLO) | Beide Spiele am Mittwoch

...

Mornar Bar (MON) gewinnt klar mit 74:58 | Steirer damit frühzeitig ohne Aufstiegschancen | Abschluss am 6. Dezember gegen FC Porto

...

logo aac1718

Der Helios Alpe Adria Cup geht in seine dritte Saison – mit gleich drei Teams aus der ADMIRAL Basketball Bundesliga. Die Klosterneuburg Dukes stellen sich diesem internationalen Vergleich zum bereits dritten Mal, der BC Hallmann Vienna und der UBSC Raiffeisen Graz treten erstmals an. Im Zuge der heute Dienstag stattgefundenen Kick-off-Veranstaltung in Wien wurden die Gruppengegner der österreichischen Teams ausgelost.

BC Hallmann Vienna
In Gruppe A bekommen es die Wiener mit BC Prievidza aus der Slowakei zu tun. Außerdem wurden Zlatorog Lasko (SLO) und USK Prag (CZE) zugelost. Während die Slowenen in den ersten beiden AAC-Saisonen jeweils die Gruppenphase überstanden, im Premierenjahr erst im Finale geschlagen wurden, nimmt der tschechische Traditionsverein erstmals teil.


Klosterneuburg Dukes
Die Niederösterreicher treffen in Gruppe C auf KK Sencur GGD aus Slowenien, KK Vrijednosnice Osijek aus Kroatien und JBC mmcite Brno. Die Tschechen sprangen nach dem kurzfristigen Rückzug von KK Zabok ein. Die Dukes trafen erst letztes Wochenende in einem Vorbereitungsspiel auf Brno, das sie mit 76:71 gewinnen konnten.

UBSC Raiffeisen Graz
Der zweite österreichischen AAC-Newcomer wurden in Gruppe D gelost, misst sich dort etwa mit dem AAC-Sieger 15/16 Helios Suns Domzale aus Slowenien, BK Levicki Patrioti aus der Slowakei und dem tschechischen Vertreter Sluneta Usti Nad Labem.

Insgesamt verzeichneten die Organisatoren des Alpe Adria Cups – der heuer erstmals unter der Patronanz von Helios steht – einen noch größeren Zuspruch an Teilnehmern als in den ersten beiden Saisonen: Nachdem im Premierenjahr noch acht Teams mitgespielt hatten, im Vorjahr dreizehn, treten in der kommenden Spielzeit 16 Mannschaften gegeneinander an. Erstmals stellen sich auch Klubs aus Tschechien und Ungarn diesem internationalen Vergleich.

Die 16 Teilnehmer am Helios Alpe Adria Cup wurden in vier Gruppen zu je vier Teams gelost. Nach einem kompletten Durchgang mit Hin- und Rückspiel (sechs Spiele), qualifizieren sich die ersten beiden jeder Gruppe für das Viertelfinale. Dieses wird per Hin- und Rückspiel entschieden. Auch das Semifinale und Finale wird per Hin- und Rückspiel entschieden. Die Spieltermine der ABL-Teams müssen jeweils noch mit den Gegnern akkordiert werden und stehen noch nicht fest.