claim
blitz
Bulls empfangen am Mittwoch (19.30 Uhr) FC Porto Basketball | Portugiesen noch mit Chance auf Aufstieg

...

BC Hallmann Vienna will auch das zweite Spiel in Gruppe A gewinnen | BC Prievidza (SVK) gastiert am Freitag um 19.30 Uhr in Wien

...

Klosterneuburg empfängt mmcite Brno (CZE) | Graz duelliert sich daheim mit Helios Suns Domzale (SLO) | Beide Spiele am Mittwoch

...

Mornar Bar (MON) gewinnt klar mit 74:58 | Steirer damit frühzeitig ohne Aufstiegschancen | Abschluss am 6. Dezember gegen FC Porto

...

15 11 17 stegnjaicMilan Stegnjaic war mit 17 Punkten bester Werfer der Bulls.

Die ece bulls Kapfenberg haben im FIBA Europe Cup ihre bereits vierte Niederlage erlitten. Der Meister der ADMIRAL Basketball Bundesliga unterlag auswärts bei KK Mornar Bar (MON) klar mit 58:74. In Gruppe C liegen die Steirer weiterhin mit nur einem Sieg aus fünf Spielen am letzten Platz. Die Chancen auf den Aufstieg in die nächste Gruppenphase sind damit endgültig dahin. Ausschlaggebend für die Niederlage war der fehlende Rhythmus in der Offensive: Kapfenberg traf insgesamt nur 30,2% aus dem Feld und verzeichnete zudem 16 Turnover. Das letzte Gruppenspiel bestreitet der aktuell Vierte der ADMIRAL Basketball Bundesliga am 6. Dezember daheim gegen den FC Porto Basketball.

Im ersten Viertel lieferten sich die ece bulls Kapfenberg mit KK Mornar Bar einen offenen Schlagabtausch: Kein Team konnte sich absetzten. Bei den Bulls lief zu Beginn viel über Jozo Rados (9 PTS, 9 RB). Im zweiten Abschnitt kamen die Steirer vollkommen aus dem Tritt: Es gelang nur ein Feldkorb, insgesamt lediglich sechs Punkte.

Die Montenegriner erhöhten bis zur Pause auf 33:25. Im dritten Abschnitt klappte es bei Kapfenberg zwar offensiv wieder etwas besser, man musste jedoch 26 Gegenpunkte hinnehmen – und lag kurz vor der Viertelpause bereits um 22 Punkte (37:59, 30. Spielminute) zurück. Im Schlussabschnitt gelang dank Top-Scorer Milan Stegnjaic (17 PTS) noch ein wenig Ergebniskosmetik.

Insgesamt blieb Kapfenberg bei der Treffsicherheit einiges schuldig: Overall traf der Meister 30,2%. Aus dem Zweier-Bereich lediglich 21,9% (7/32 Versuche). Zudem unterliefen den Bulls 16 Turnover. Kareem Jamar – Kapfenbergs bester Scorer in der ABL – blieb diesmal ohne Punkte.

Michael Schrittwieser, Headcoach der Bulls: „Wir haben nicht so schlecht gespielt, wie es das Resultat vorgibt. Wir haben viele gute, offene Würfe ausgelassen. Deswegen lagen wir dann klar zurück. Es ist dann enorm schwer gegen ein Team wie Mornar Bar, noch dazu auswärts, zurückzukommen. Um auswärts ein Spiel auf diesem Level zu gewinnen, muss alles ziemlich gut passen. Das war heute nicht der Fall.“

Marck Coffin, Kapitän der Bulls: „Beide Teams haben zurückhaltend gespielt, das hat uns daran gehindert unser schnelles Spiel aufzuziehen. Wir haben viele gute, offene Würfe vergeben. Daher haben wir auch nie unseren Rhythmus gefunden.“

KK Mornar Bar – ece bulls Kapfenberg 74:58 (19:19, 33:25, 59:40)

Scorer: Stegnjaic 17, Rados, Oliver, Moschik je 9, Vujosevic 6, Schrittwieser, Hahn je 3, Krämer 2, Jamar, Coffin;