claim
blitz
Letztes Gruppenspiel am Mittwoch bei Zlatorog Lasko | Bei Sieg fix im Viertelfinale | Bei Niederlage muss parallel Prievidza gewinnen

...

Deutliche 78:99-Schlappe bei USK Praha (CZE) | Viertelfinalchancen bleiben aber intakt | Klosterneuburg gewinnt zum Abschluss 87:78

...

15 01 18 dowell

Der BC Hallmann Vienna hat am Mittwoch die Chance sich für das Viertelfinale im Helios Alpe Adria Cup zu qualifizieren. Die in der ADMIRAL Basketball Bundesliga seit sechs Spielen ungeschlagenen Wiener bestreiten um 19.00 Uhr ihr letztes Spiel der Gruppe A bei Zlatorog Lasko. Die Wiener benötigen einen Sieg gegen die Slowenen um die Runde der letzten acht Teams erreichen. 

Der BC Hallmann Vienna hat als einziger Vertreter der ADMIRAL Basketball Bundesliga die Chance sich für das Viertelfinale im Helios Alpe Adria Cup zu qualifizieren. Nach dem Ausscheiden der Klosterneuburg Dukes und dem UBSC Raiffeisen Graz, bietet sich nur dem aktuell Fünften der heimischen Liga die Möglichkeit sich für die Top-8 dieses internationalen Bewerbs zu qualifizieren. Trotz zuletzt zwei Niederlagen hat Wien bei Zlatorog Lasko (SLO) alles in der eigenen Hand. Ein Sieg beim slowenischen Tabellenletzten würde Platz eins in Gruppe A bedeuten. Das Heimspiel haben Kapitän Stjepan Stazic & Co mit 90:83 für sich entschieden. Center Jiri Hubalek war in diesem Duell mit 38 Punkten nicht zu halten. Die Wiener könnten sich aber auch eine Niederlage leisten: Aber nur wenn parallel der BC Prievidza (SVK) bei USK Prag (CZE) gewinnt. In dieser Konstellation hat die Mannschaft von Headcoach Luigi Gresta, die auswärts im Helios Alpe Adria Cup noch keinen Erfolg feiern konnte, das „direkte Duell“ mit einem +3 (96:73-Heimsieg und 0:20-Auswärtsniederlage wegen Abtritts; Anm.) für sich entschieden.