claim
blitz
videohighlights
 

170929 Schweitzer PK

Mit einer gelungenen Saisoneröffnungspressekonferenz startet die ADMIRAL Basketball Bundesliga in die Spielzeit 17/18 – die mittlerweile 10. Saison mit Ligasponsor ADMIRAL Sportwetten. Die kommende Saison hat einige Änderungen parat: „Die Basketball-Landschaft wird sich verändern“, eröffnete ABL-Präsident Karl Schweitzer und führte fort: „Neue Lizenzierungsbestimmungen (Beschränkung von Legionären; Anm.) sollen die Vereine vor finanziellen Risiken schützen und ein neuer Modus (die ABL wird zum Ende der nun startenden Saison von neuen auf acht Teams reduziert; Anm.) die Wettkampfbedingungen verschärfen.“ Durch den neuen Modus wird es zum Ende aus ABL und 2BL jeweils einen Absteigen geben. „Ein Fixabsteiger macht die Liga spannend. Wir wollen auch potentielle Aufsteiger aus den Landesverbänden für eine Relegation zur 2BL gewinnen – und damit einen Wettbewerb über drei Leistungsstufen schaffen.“

Vor allem die ZWEITE Basketball Bundesliga habe sich exzellent entwickelt und für die Relegation gerüstet: „Die Timberwolves wollen in die ersten Liga. Nicht schlechter darf man St. Pölten, Mistelbach, Dornbirn einschätzen. Somit sind eine handvoll 2BL-Klubs konkurrenzfähig in der Relegation. Und die Klubs der ABL haben bei ihren Verpflichtungen schon Respekt gezeigt.“Für die Partnerschaft mit ADMIRAL Sportwetten fand Präsident Schweitzer großes Lob: „Ich bedanke mich herzlich für die 10 Jahre. Ohne eurem Engagement – und jenem von Sky Sport – wäre der Basketball in Österreich in dieser Form nicht möglich.“ Admiral Sportwetten Geschäftsführer Jürgen Irsigler ist „stolz“ Ligasponsor zu sein. „Wir haben unsere Unterstützung nie bereut, weil Basketball für Kontinuität steht. Viele Gesichter von heute habe ich schon vor zehn Jahren gesehen. Heute sehe ich sie in einer anderen Funktion im Basketball wieder.“ Er bedankte sich auch bei Sky Sport für die Zusammenarbeit.


Bevor am kommenden Mittwoch (4. Oktober Fürstenfeld – Traiskirchen; Anm.) der Grunddurchgang endgültig beginnt, steigt am Sonntag (ab 13.55 live auf Sky Sport Austria) der Kärntnermilch Supercup mit dem Duell Meister gegen Vize, ece bulls Kapfenberg gegen Oberwart Gunners. Bulls-Coach Michael Schrittwieser betonte: „Wir sind auf dem Weg besser zu werden als noch im Vorjahr. Wir haben uns am Legionärssektor gut ergänzt und mit Jozo Rados einen dominanten Innenspieler verpflichtet. Wir müssen diese neuen Spieler noch anpassen, sind aber auf einem guten Weg.“ Gunners-Kapitän Sebastian Käferle unterstrich: „Kapfenberg ist klarer Favorit. Wir müssen noch zusammenfinden – werden aber alles versuchen, um zu gewinnen.“