claim
blitz
videohighlights
 

abl quer
Über die Raiffeisen Fürstenfeld Panthers und die Klosterneuburg Dukes werden aufgrund von Lizenzverstößen Strafen gemäß dem Lizenzstatut vom Präsidium der ADMIRAL Basketball Bundesliga verhängt. Die Panthers müssen wegen des Verstoßes gegen die Nachwuchsförderung/-verpflichtung ab sofort einen Platz für einen ausländischen Spieler in der laufenden Saison 2017/18 streichen. Die Dukes erhalten wegen unterlassener GKK-Anmeldungen von Headcoach Ante Perica eine Geldstrafe in der Höhe von 4.000 €.

Causa Raiffeisen Fürstenfeld Panthers:
Die außerordentliche Prüfung des ABL-Präsidiums nach §13 LSt/ABL hat ergeben, dass der Verein Raiffeisen Fürstenfeld Panthers die erforderliche Nachwuchsverpflichtung nach §8 LSt/ABL nicht erfüllt und damit gegen das Lizenzstatut der ABL verstoßen hat, da der Verein keine Nennung für die U12-Meisterschaft im Landesverband abgegeben hat.

Mit dieser Strafe dürfen in der laufenden Saison 2017/18 ab sofort nur mehr zwei ausländische Spieler auf die Spielerliste der Bundesligamannschaft der Fürstenfeld Panthers gesetzt werden. Dies gilt bis zur Beendigung der Meisterschaft 2017/18. Der Verein muss binnen 24 Stunden dem ABL-Ligabüro mitteilen, welcher der drei gemeldeten Ausländer von der Liste gestrichen wird.

Causa Klosterneuburg Dukes:
Im Falle von Klosterneuburg hat die außerordentliche Prüfung des ABL-Präsidiums ergeben, dass die Klosterneuburg Dukes die erforderliche Anstellung eines hauptamtlichen Trainers nach §8 LSt/ABL im Zeitraum Oktober 2017 bis Jänner 2018 nicht erfüllt haben und damit gegen das Lizenzstatut der ABL verstoßen haben. Daher wurde gegen den Verein die Geldstrafe über Euro 4.000,-- verhängt.