claim
blitz

170224 RayShawn Ray meldet sich eindrucksvoll mit einem Double-Double zurück.Die Arkadia Traiskirchen Lions und der BC Hallmann Vienna setzen ein kräftiges Zeichen im Kampf um die Playoff-Plätze der Admiral Basketball Bundesliga. Die Löwen bezwingen mit einer sehenswerten Defensivleistung den amtierenden Meister und Tabellenführer aus Oberwart mit 80:69 und klettern somit wieder in die Top-6. Der BC Hallmann Vienna feiert beim Comeback von Shawn Ray – der sich gleich mit einem Double-Double zurückmeldete – einen wichtigen 69:64 Erfolg über die ece bulls Kapfenberg und heften sich in der Tabelle an die Fersen von Wels. Beim direkten Duell gegen die rote Laterne setzt sich der UBSC Raiffeisen Graz mit 57:48 zu Gast bei den Klosterneuburg Dukes durch. Während die Murstädter ihren erste Ligaerfolg 2017 feiern konnten, mussten die Herzöge ihre zehnte Niederlage in Serie einstecken.


Die Arkadia Traiskirchen Lions sind nach einem 80:69 Erfolg, zu Gast bei den Redwell Gunners Oberwart, zurück unter der Top-6. In den ersten 15 Minuten kontrollierten noch die Gunners in gewohnter Manier das Geschehen. Dann kämpften sich die Löwen durch eine sehenswerte Defensivarbeit zurück ins Spiel. Die Räume wurden von den Niederösterreichern extrem eng gestaltet und die Außenspieler des amtierenden Meisters konnten erfolgreich entschärft werden. In der zweiten Halbzeit arbeiteten Milovan Draskovic, Florian Trmal und Fuad Memcic gut unter dem Korb und Fabricio Vay (18 Punkte) begann zu treffen. Die Gunners fanden im letzten Viertel kein Rezept mehr gegen das Abwehrbollwerk der Lions und versuchten es zu oft mit dem Kopf durch die Wand. Lediglich 28 Punkte gelang dem offensivstärksten Team der Liga, das die zweite Niederlage in diesem Jahr einstecken musste.

Der UBSC Raiffeisen Graz gewinnt das Duell gegen die rote Laterne. Zu Gast bei den Klosterneuburg Dukes feierten der UBSC Raiffeisen Graz den ersten Ligasieg 2017 – die Dukes mussten ihre zehnte Niederlage in Serie hinnehmen und bleiben das Schlusslicht der Liga. Beide Teams agierten sehr nervös und trafen nicht sehr viel aus dem Feld. Unter dem Korb lieferten sich die beiden Insidespieler Drago Brcina (16 Punkte, 12 Rebounds) und Jozo Rados (17 Punkte, 17 Rebounds) ein intensives Duell – beide verbuchten ein Double-Double. Die Dukes kämpften sich nach einem Rückstand von 13 Punkten wieder zurück, hatten aber nicht mehr die Kraft um die Führung zu übernehmen. Am Ende setzten sich die Grazer mit 57:48 durch und halten somit die Niederösterreicher weiter auf Distanz.

Ein Comeback und ein Liga-Debüt gab es in Wien beim Duell BC Hallmann Vienna gegen die ece bulls Kapfenberg zu sehen. Sowohl Rückkehrer Shawn Ray – er feierte sein Comeback ausgerechnet gegen seinen Ex-Club – als auch neo Bulle Nemanja Krstic bekamen bei ihren Siasonpremieren viel Vertrauen ihrer Coaches und standen in der Starting-5. Ray durfte sogar durchspielen und bedankte sich zum Einstand gleich mit einem Double-Double bei Headcoach John Griffin. Die erste Halbzweit verlief auf Augenhöhe, nie konnte sich ein Team um mehr als sechs Punkte absetzen, wobei die Steirer meist die Nase knapp vorne hatten. In der zweiten Halbzeit drehten die Routiniers Stjepan Stazic, Predrag Miletic und Shawn Ray dann auf und stellten die Bullen-Defensive vor schwere Aufgaben. Die sonst so treffsicheren Kapfenberger erwischten keinen guten Wurftag von außen und mussten sich letztendlich mit 69:64 geschlagen geben.

Bereits am Sonntag geht es mit der 25. Runde der Admiral Basketball Bundesliga weiter. 

Das bisherige Ergebnisse und die kommenden Spiele der 24. Runde im Überblick: 

 

wbc

WBC Raiffeisen Wels – Raiffeisen Fürstenfeld Panthers

80:75 (14:17, 37:40, 58:57) 

panthers
  gunners

Redwell Gunners Oberwart – Arkadia Traiskirchen Lions

69:80 (20:15, 41:35, 52:53)

 lions
   dukes

Klosterneuburg Dukes – UBSC Raiffeisen Graz

48:57 (13:21, 26:31, 37:45)

ubsc
bc

BC Hallmann Vienna – ece bulls Kapfenberg

69:64 (15:16, 33:36, 51:51)

 bulls  


 

gunners

Redwell Gunners OberwartArkadia Traiskirchen Lionslions

69:80 (20:15, 41:35, 52:53)
Zweite Niederlage 2017Kehren zurück in die Top-6
Scorten in der zweiten Halbzeit lediglich 28 Punkte.Kontrollierten die Bretter mit 40:31 Rebounds.
Jamari Traylor
(20 Pts., 5 Reb.)
Florian Trmal
(18 Pts., 8 Reb.)
Chris Chougaz, Headcoach der Gunners: „In der zweiten Halbzeit haben wir unsere Konzentration verloren. Wir spielten in der Defense mit zu wenigen Energie. In der Offensive probierten wir etwas zu viel mit dem Kopf durch die Wand. Das Fehlen von Cedric Kuakumensah hindert uns mit der gewohnten Rotation zu spielen. Wir hatten sehr viel Spiele und es ist normal, dass wir jetzt etwas müde werden. Aber im richtigen Moment werden wir wieder voll da sein.“Luigi Gresta, Headcoach der Lions: „Es war ein großartiges Spiel mit einer tollen Defensivleistung meines Teams. Wir haben die Athletik von Oberwart mit unserer Leidenschaft geschlagen. Offensiv hatten wir Anfangs Schwierigkeiten gegen ihre Zone, dann haben wir uns aber gut drauf eingestellt und die Zone geknackt. Das war ein ganz wichtiger Sieg und wir sind sehr glücklich.“
Derek Jackson, Spieler der Gunners: „Traiskirchen spielte sehr hart und dominierte am Rebound. Deswegen haben wir verloren.“Benedikt Danek, Spieler der Lions: "Wir haben brav gekämpft. Wir sind in der ersten Halbzeit schon um 10 Punkte zurückgefallen. Haben aber nicht aufgegeben und sind immer drangeblieben. In der Zweiten Halbzeit hat Fabricio Vay zum Treffen begonnen und wir konnten durch eine starke, kämpferische Teamleistung gewinnen. Oberwart ist das athletischste Team der Liga, aber wir haben gezeigt, dass wir mithalten können.“
Die Redwell Gunners Oberwart starten ebenso wie die Arkadia Traiskirchen Lions mit einigen Fehlwürfen ins Spiel, gehen dann aber dank Chris McNealy und Jamari Traylor mit 6:0 in Führung. Anfangs hält bei den Gästen nur Draskovic dagegen, er ist für die ersten fünf Punkte der Niederösterreicher verantwortlich. Oberwart baut den Vorsprung der Anfangsphase kontinuierlich aus, viele Ballgewinne resultieren aus einer guten Verteidigung (16:7). Am Ende des 1. Abschnitts kommt Traiskirchen besser ins Spiel und verkürzt den Rückstand auf 20:15. Im zweiten Viertel entwickelt sich zunächst ein offener Schlagabtausch: Bei Oberwart ist Andell Cumberbatch auffällig, Traiskirchen hält durch Memcic dagegen - nach drei Minuten führten die Hausherren weiter mit plus 8 (29:21). Das Paarlaufen geht weiter bis zur Pause - mit 41:35 geht es in das 3. Viertel.

Die Arkadia Traiskirchen Lions verkürzen den Rückstand gleich zu Beginn auf minus 4, aber Gunners-Kapitän Sebastian Käferle antwortet mit einem Dreier - und ist auch im nächsten Angriff erfolgreich. Dennoch kommen die Löwen besser ins Spiel, der Vorsprung der Gunners schmilzt auf einen Punkt. 2 Minuten vor dem Ende des Viertels gehen die Gäste erstmals in Führung (50:51), vor allem Draskovic ist nicht zu halten. McNealy fixiert dann den Viertelendstand von 52:53. Die Anfangsphase des vierten Abschnitts gehört den Gunners, sie gehen dank Traylor und Cumberbatch mit plus 5 in Front. Postwendend die Antwort der Lions durch Detrick und Vay, letzterer erobert die Führung für seine Mannschaft mit  zwei Dreiern zurück (58:62). Vay ist weiter nicht zu halten, er wehrt den erneuten Ansturm der Gunners fast im Alleingang ab. Die Crunchtime hat begonnen, Cumberbatch stellt sich mit fünf Punkten ein, aber Trmal und Danek antworten mit Dreiern - Gunners-Headcoach Chris Cougaz bittet 1:38 vor dem Ende zur Auszeit (67:75). Die bringt am Ende nichts mehr, Traiskirchen gewinnt 69:80.


dukes

Klosterneuburg DukesUBSC Raiffeisen Grazubsc

48:57 (13:21, 26:31, 37:45)
Zehnte Niederlage in Serie.Erster Ligasieg im neuen Jahr.
Dukes scorten in keinem Viertel mehr als 13 Punkte.Drago Brcina mit einem
Double-Double
Jozo Rados
(17 Pts, 17 Rebounds)
Drago Brcina
(16 Pts., 12 Reb.)
Zoran Kostic, Headcoach der Dukes: „Wir waren heute offenbar übermotiviert, haben zu viele Fehler gemacht und die Wurfquote war eine Katastrophe.“Lluis Pino Vera, Headcoach UBSC: „„Es war ein hartes Spiel und man hat gemerkt, dass beide Teams nervös waren, weil sie schon lange kein Spiel mehr gewonnen haben.“
Die Gäste aus Graz erarbeiteten sich in diesem Kellerduell in den ersten fünf Minuten einen knappen 5 Punkte-Vorsprung, auf Seiten der Klosterneuburger scorte vor allem Rados. Zwei Minuten vor Viertelende stellte Brcina auf 17:10 und erzwang damit die erste Dukes-Auszeit, die brachte aber nichts ein, denn nach zehn Minuten lagen die Gäste mit 21:13 voran. Auch im zweiten Spielabschnitt gaben die Steirer den Ton an und bauten ihren Vorsprung auf bis zu 13 Punkte aus. Mit einem 8:0-Run kämpften sich die Gastgeber aber bis zur Halbzeit zurück ins Spiel.

In Spielhälfte Zwei starteten die Dukes mit demselben Elan, wie in der Endphase des letzten Viertels und konnten so nach einer Minute den Ausgleich (31:31) erzielen. Die folgenden Minuten waren wieder fest in der Hand der Grazer, die sich bis zum Ende des dritten Abschnitts wieder einen acht Punkte Vorsprung erspielten. Im Schlussviertel waren die Gastgeber nicht mehr in der Lage ihren Rückstand aufzuholen. Der UBSC feierte damit einen 48:57 Sieg.


bc

BC Hallmann Viennaece bulls Kapfenbergbulls

69:64 (15:16, 33:36, 51:51)
Shawn Ray feierte sein Comeback gegen sein Ex-Team mit einem Double-Double.Nemanja Krstic gab sein ABL-Debüt
Die Routiniers Stazic, Miletic, Ray scorten 56 Punkte.Trafen lediglich 3 von 22 Dreier.
Predrag Miletic
(21 Pts., 5 Reb.)

Bogic Vujosevic

(20 Pts., 10 Reb.)

Shawn Ray, Spieler des BCV: „Ein sehr gutes. Ich wusste, dass es sehr schwer und auch emotional für mich wird. Ausgerechnet gegen mein Ex-Team gab ich mein Comeback. Aber ich freute mich und wir haben als Team gut gekämpft. Wenn uns das immer so gelingt, mach ich mir keine Sorgen.“

 

Petar Stazic, General Manager des BCV: "Fantastische Leistung über 40 Minuten der gesamten Mannschaft. Wir haben mit viel Herz gespielt und unsere erfahrenen Spieler Stjepan Stazic, Shawn Ray und Predrag Miletic konnten das Spiel entscheiden.“

 

Der Heimverein startet sehr aggressiv in das Spiel, führt durch 2 schnelle Körbe, ehe Kapfenberg ins Spiel kommt. Kapfenberg ist immer knapp in Führung, kann aber das Heimteam nicht auf Distanz halten. Nach dem ersten Viertel steht es in einem low-score game 15:16 für die Gäste aus der Steiermark.

Das zweite Viertel beginnt mit einem 6:2 run für die Gäste, die bis zur 28.Minute konstant mit 6 Punkten führen, bevor die Wiener in der Schlussminute durch 4 Miletic Freiwürfe auf 33:36 verkürzen - dies ist auch der Halbzeitstand.

Nach der Pause folgt eine Kopie des zweiten Viertels - Kapfenberg führt lange mit 6 Punkten ehe Stazic das Spiel an sich reißt und die letzten 10 Punkte für die Heimmannschaft im Viertel scort. Mit einem Dreipunktspiel stellt der sehr starke Stazic auf 51:51.

Das Schlussviertel startet mit einer aggressiven Defense der Heimamannschaft, die angeführt, von dem defensiv sehr starken Ray und Koch mehrere Stops erreichen und in der Offensive auf 7 Punkte wegziehen (60:53 nach 55.Minuten). 2 Minuten vor dem Ende sehen die Wiener bei einer 10 Punkte Führung wie die sicheren Sieger aus. 3 schnelle Körbe der Gäste und 2 verlegte offene Layups des Heimteams eröffnen ein one possession game, das mit einem sensationellen Block des bärenstarken Shawn Ray endet. Endstand 69:64.