claim
blitz

08 03 17 coffinMarck Coffin (links) schaffte sein erstes ABL-"double-double".Zum Auftakt der 27. Runde in der ADMIRAL Basketball Bundesliga feierten die ece bulls Kapfenberg (3) einen klaren 89:68-Heimsieg über die Klosterneuburg Dukes. Die Steirer bleiben auch nach ihrem 5. Heimerfolg in Serie Tabellendritter, weisen – bei zwei Spielen mehr (25) – zwei Punkte Vorsprung auf den Vierten WBC Raiffeisen Wels und sechs Punkte Rückstand auf den Zweiten Swans Gmunden (24 Spiele) auf. Die Niederösterreicher, die saisonübergreifend schon die 7. Niederlage gegen Kapfenberg kassierten, verloren in der laufenden Spielzeit zum 13. Mal in Folge und bleiben in der Tabelle mit acht Punkten aus 25 Spielen am letzten Platz.


Die ece bulls Kapfenberg stellten schon im Startviertel die Weichen für ihren 14. Saisonsieg: 31 Punkte machten Top-Scorer Nemanja Krstic (22 PTS) & Co. in den ersten zehn Minuten, durchbrachen die fast durchgehen dargebotene Zonen-Defense der Dukes mit einer hohe Trefferquote von außen (4/6) und schnellen Fastbreaks. Schon gegen Ende des ersten Abschnitts begann Kapfenberg ungewohnt tief zu rotieren – auch weil Armin Woschank und Milan Stegnjaic nicht aufgeboten wurde. Speziell der erst 16-jährige Daniel Köppel gab bei seinem erst 5. ABL-Spiel eine echte Bewährungsprobe ab: Der 2,10 m große Center schrammt in 18,5 Minuten nur knapp an einem „double-double“ vorbei (8 PTS, 11 RB). Kapfenberg kontrollierte fortan das Geschehen, gewann vor allem den Kampf am Rebound (46:27) und schlussendlich das Spiel klar mit 89:68. Ohne Jozo Rados (Schulterverletzung) war Tabellenschlusslicht Klosterneuburg Dukes von Beginn an körperlich unterlegen. Den Niederösterreichern fehlte im Abschluss und am Defensivrebound die nötige Durchschlagskraft. Sie wirkten bemüht, zollten aber gegen eine homogene Kapfenberger-Truppe (24 Assists bedeuten „season-high“ für die Bulls) viel Lehrgeld.

Bereits morgen, Donnerstag, steigt um 19.00 Uhr das „Regional-Derby“ zwischen den Raiffeisen Fürstenfeld Panthers (7) und den Redwell Gunners Oberwart (1). Sky Sport Austria überträgt dieses Spiel ab 18.45 Uhr live. Am Freitag beschließen die Begegnungen Swans Gmunden (2) gegen UBSC Raiffeisen Graz (8) und Arkadia Traiskirchen Lions (6) gegen WBC Raiffeisen Wels (4) die 27. Runde der ADMIRAL Basketball Bundesliga

 

bullsece bulls KapfenbergKlosterneuburg Dukesdukes
89:68 (31:10, 52:28, 67:44)
Kapfenberg ist nach zwei Auswärtsniederlagen wieder siegreich. Sie feierten den 5. Heimerfolg in Serie und bleiben weiterhin Tabellendritter.Klosterneuburg muss die 13. Niederlage am Stück hinnehmen und bleibt Tabellenletzter.
Kapfenberg hatte mit 46:27 die Hoheit am Rebound.Klosterneuburg fehlte nach dem Ausfall von Jozo Rados körperliche Präsenz und offensive Verantwortung.
Marck Coffin
(13 PTS, 11 RB, 5 AS)
Clemens Leydolf
(12 PTS, 4 RB, 3 AS, 4 TO)
Krstic 22, Jamar 15, Coffin 13;Burgemeister 15, Leydolf, Bezhanishvili, Blazevic je 12;
Daniel Köppel, Spieler der Bulls: „Es war ein geiles Spiel, vor allem weil ich heute viel Spielzeit bekommen habe. Wir haben speziell zu Beginn sehr gut gespielt, da rasch unseren Rhythmus gefunden.“Jozo Rados, Spieler der Dukes: „Ich habe heute leider passen müssen, da ich beim Aufwärmen Schmerzen in der Schulter verspürt habe. Die Jungs haben viel Energie gezeigt, haben gekämpft. Wir haben uns so gut wie möglich verkauft.“
Filip Krämer, Spieler der Bulls: „Es war ein intensives Spiel. Wegen unserer individuellen Überlegenheit war der Sieg mehr als verdient.“Zoran Kostic, Headcoach der Dukes: „Wir haben das Spiel verloren, weil wir am Rebound enorm unterlegen waren.“
Den ece bulls Kapfenberg fehlten Ian Moschik wegen Kniebeschwerden und Milan Stegnjaic aus persönlichen Gründen. Armin Woschank wurde geschont.Die Klosterneuburg Dukes mussten neben Romed Vieider, der wegen eines Knorpelschadens im Knie für die restliche Saison ausfällt, mit Jozo Rados (Schulterprobleme) auf ihren zweiten Nationalteamspieler verzichten.
Die ece bulls Kapfenberg feiern einen grandiosen Heimsieg gegen die Klosterneuburg Dukes. Den Grundstein für den Sieg in der 27. Runde der Admiral Basketball Bundesliga legen die Hausherren im ersten Viertel und gehen bereits in den ersten 5 Minuten mit 15:6 in Führung. Zum Ende des Viertels bauen die Kapfenberger ihren Vorsprung auf 31:10 aus und verwalten diesen bis zum Ende des Spieles. Vor allem Nemanja Krstic glänzt in seinem ersten Heimspiel – er trifft 5 von 8 Dreier und erzielt insgesamt 22 Punkte. Auch die jungen Kapfenberger kommen viel zum Einsatz und schlagen sich tapfer – Marvin Riedl macht seine ersten Bundesligapunkte und Daniel Köppel kann ganze 8 Punkte holen. Am Ende gehen die Bullen verdient mit 89:68 vom Feld.