claim
blitz
videohighlights
 

170507 paytonKevin Payton übernahm in Spiel zwei und drei viel Verantwortung und wurde mit Semifinale belohnt.

Der WBC Raiffeisen Wels folgt den ece bulls Kapfenberg ins Semifinale der Snickers® Playoffs und trifft dort auf den Titelverteidiger aus Oberwart. Die Welser gewinnen das dritte und entscheidende Viertelfinalspiel gegen den BC Hallmann Vienna mit 69:64 und erobern somit einen 2:1 Viertelfinalsieg. Vor allem ihrer eindrucksvollen Dominanz am Rebound und einem wiedererstarkten Kevin Payton in Spiel zwei und Spiel drei, ist der Halbfinaleinzug zu verdanken. Die Wiener versuchten ihr Glück in der Offensive zu verkrampft von hinter der Dreipunktelinie, trafen aber lediglich sieben ihrer 36 Versuche. 

Der WBC Raiffeisen Wels hat sich endgültig von der Krise erholt und verbucht die Überraschung im Viertelfinale. Nach 0:1 Serienrückstand standen die Messestädter bereits mit dem Rücken zur Wand, kämpften sich aber als Team in die Serie zurück und fixierten schließlich den Semifinaleinzug. Nicht zuletzt deswegen, weil Kapitän Davor Lamesic viel Verantwortung abgenommen werden konnte und die Scoringlast auf mehre Spieler aufgeteilt wurde, gelang die Überraschung.

Vor allem Kevin Payton wusste in sowohl in Spiel zwei als auch in Spiel drei zu überzeugen. Mit 14 Punkten und 15 Rebounds verbuchte er sein drittes Double-Double in dieser Saison und verzeichnete ein career-high an Rebounds. Davon gab es gegen die Wiener an diesem Abend auch einige zu pflücken, trafen sie doch lediglich sieben ihrer 36 Wurfversuche. Vor allem Scharfschütze Stjepan Stazic fand in dem entscheidenden Spiel seinen gewohnten Wurfrhythmus nicht und versenkte lediglich einen von 15 von Downtown. Shawn Ray (23 Punkte, 9 Rebounds) stemmte sich mit allen Kräften gegen die Niederlage und hätte knapp eine Minute vor Ende noch für den Ausgleich sorgen können, doch auch sein Distanzwurf verfehlte das Ziel. Am Ende brachte der WBC einen 69:64 Erfolg über die Zeit und besiegelte das Saison-Aus für die Wiener.

Im Halbfinale trifft der WBC ab kommenden Donnerstag auf die ausgeruhten Titelverteidiger aus Oberwart. Im zweiten Semifinale stehen sich die Swans Gmunden und die ece bulls Kapfenberg gegenüber. Die beiden Serien werden wieder in gewohnter Manier im best-of-five Modus ausgetragen. 

Das dritte Viertelfinalspiel im Detail:

 

 

bc

BC Hallmann ViennaWBC Raiffeisen Welswbc

64:69 (15:19, 36:38, 47:53)
Serienendstand 1:2
Scheitern erstmals seit 2012 im Viertelfinale.Ziehen zum zweiten Mal in Serie ins Halbfinale ein.
Nahmen mehr Dreipunktewürfe als Zweier und trafen lediglich 7 von 36 (3 Pts.)Dominierten die Bretter mit 49:31 Rebounds.
Shawn Ray
23 Punkte, 9 Rebounds
Kevin Payton
14 Punkte, 15 Rebounds
John Griffin, Head Coach BCV: „Ich bin unglaublich stolz auf diese Jungs die über die gesamte Saison eine sehr gute Leistung gebracht haben. Schade, dass es jetzt vorbei ist, aber wir verabschieden uns aus der Saison mit erhobenem Haupt. Ich wünsche Wels fürs Semifinale alles Gute.“Mike Coffin, Head Coach WBC: „Das war eine unglaubliche Leistung von meiner Mannschaft. Ich glaube wir haben verdient gewonnen.“
Sebastian Koch, Spieler BCV: „Das war heute wieder ein unglaublich intensives Spiel und unsere Leistungsträger mussten viele Minuten hart arbeiten. Wir haben großartigen Kampfgeist gezeigt. Am Ende hat es leider nicht gereicht.“ 

Der WBC startet wie aus der Pistole geschossen und scort die ersten 5 Punkte. Wien kann aber genauso schnell wieder ausgleichen. Die zahlreichen Zuseher im Hallmann Dome erleben ein schnelles Spiel beider Mannschaften, in dessen Verlauf die Welser im ersten Viertel treffsicherer sind. Vor allem Payton ist zu Beginn nicht zu halten. Die Würfe der Wiener wollen im ersten Viertel nicht fallen. Das Viertel endet mit einem schönen Buzzerbeater von Payton, nach zu Hilfenahme der Kamera von Sky wird der 3er allerdings nicht gegeben.

Auch im zweiten Viertel legen die Welser das Tempo vor, gestoppt werden sie nur durch die vielen Eigenfehler. Nachdem Wels mit 10 in Führung geht nimmt Coach Grffin die zweite Timeout. Die Auszeit zeigt Wirkung und die Wiener können den Rückstand verringern.  Die Würfe der Wiener wollen auch im zweiten Viertel nicht wirklich fallen.

Früh zu Beginn der zweiten Halbzeit kassiert Clemmons sein 4. Foul. Die Wiener lassen sich davon aber nicht unterkriegen und nehmen den Kampf auf. Kurzzeitig können sie nach einem Miletic Dreier sogar in Führung gehen. In Folge kassiert Miletic 2 Offensivefouls und die Welser vergrößern den Vorsprung wieder.

Innerhalb von 30 Sekunden bringt Shawn Ray mit 5 Punkten die Wiener auf nur Minus 1 heran. Es entwickelt sich in den folgenden Minuten eine wahre Schlacht. Beide Teams zeigen Nerven. 3:30 vor dem Ende können die Welser wieder mit 5 Punkten in Führung gehen. 30 Sekunden vor dem Ende führen die Welser noch mit 3 Punkten, doch Wien vergibt die Chancen aus den Ausgleich.