claim
blitz
videohighlights
 

171211 HubalekJiri Hubalek drückt dem "Spiel der Rekorde" seinem Stempel auf.Zum Abschluss der 12. Runde besiegte der BC Hallmann Vienna die Arkadia Traiskirchen Lions im „Spiel der Rekorde“ mit 104:93. Eine furiose erste Halbzeit der Wiener und ein prächtig aufgelegter Jiri Hubalek (32 Punkte) brachten die Bundeshauptstädter auf Erfolgskurs. Damit eroberte Stjepan Stazic und sein Team die Heimfestung zurück, nachdem sie sich vor wenigen Tagen erstmals auf heimischen Parkett geschlagen geben mussten. Die Lions hingegen müssen erstmals eine Niederlage gegen ein Team, das nicht in den Top-4 rangiert, einstecken. 

Der BC Hallmann Vienna startete furios in die Begegnung und traf in der ersten Halbzeit 92% ihrer Würfe. Vor allem die Achse Stazic-Hubalek funktionierte blendend und war von den Lions nicht zu stoppen. Stjepan Stazic stellte mit 15 Assists eine neue Liga-Bestleistung auf und fand immer wieder Jiri Hubalek, der mit 32 Punkten seinen persönlichen Rekord brach. Doch auch die weiteren Akteure der Bundeshauptstädter wussten zu überzeugen: Mustafa Hassan Zadeh verbuchte mit 12 Punkten sein career-high und auch Loka Gvozden (5/5 2 Pts.) blieb perfekt aus dem Feld. Die Arkadia Traiskirchen Lions konnten die schnellen Transistions der Hausherren nicht stoppen und kassierten so viele Punkte wie noch nie in dieser Saison. Die Löwen bäumten sich zu Beginn der zweiten Halbzeit zwar noch einmal auf, doch die Wiener hatten stets die richtige Antwort. In Summe trafen die Gastgeber 86% ihrer Zweitpunktewürfe und übertrafen damit den bisherigen Bestwert der Grazer deutlich (69%). 

 

 

Die Spielpaarungen der 12. Runde im Überblick: 

panthersRaiffeisen Fürstenfeld Panthers – UBSC Raiffeisen Graz
88:75 (22:14, 42:38, 67:60)
ubsc
wels flyersRaiffeisen Flyers Wels – Oberwart Gunners
81:64 (29:10, 51:28, 65:49)
Gunners logo rgb 2737px
bullsece bulls Kapfenberg – Klosterneuburg Dukes
74:65 (17:18, 40:30, 53:49)
dukes
bcBC Hallmann Vienna – Arkadia Traiskirchen Lions
104:93 (29:18, 54:34, 77:58)
lions

 

Die Spiele der 12. Runde im Detail:  

 

bc

BC Hallmann ViennaArkadia Traiskirchen Lionslions

104:93 (29:18, 54:34, 77:58)
Feierten alle Siege im Hallmann Dome.Verlieren erstmals gegen ein Team, das nicht in den Top-4 rangiert.
Trafen 86% ihrer Zweitpunktewürfe
(deutlicher ABL-Rekord.)
Lagen zur Halbzeit bereits mit 20 Punkten zurück.
Jiri Hubalek
(32 Pts., 14/16 2-Pts.)
ABL-career high

Florian Trmal
(23 Pts.)
Detrick 20, Hassan Zadeh, Detrick 20, Stazic, Dowell je 12Ray, Güttl je 15, Brkic 12
Mustafa Hassan Zadeh, Spieler des BCV: "In der ersten Halbzeit haben wir sehr gut gespielt. Wir haben die offenen Würfe getroffen uns sind als Mannschaft aufgetreten. Nach der Halbzeit haben wir die ersten fünf Minuten verschlafen aber konnten schlussendlich den Sieg ungefährdet einfahren.“Florian Trmal, Spieler der Lions: "Gratulation an den BC Vienna. Sie waren vor allem in der Anfangsphase sehr stark und haben fast alle Würfe getroffen. Wir hatten heute Probleme mit unserer Defensive.“
Luigi Gresta, Headcoach BCV: "Ich bin sehr froh über die heutige Leistung. Wir haben großartigen Teambasketball gespielt und verdient gewonnen. Ich bin enttäuscht über das unsportliche Verhalten des Gegners in den letzten Sekunden.“Ernst Nemeth, Obmann der Lions: "Heute war einfach nicht unser Tag. Gratulation an Wien, die Oldies haben uns heute gezeigt wie man spielt. Wien hat unsere Naivität gnadenlos ausgenützt. Spätestens ab heute wissen wir, dass die Defensive auch wichtig ist.“
In der Anfangsphase erleben die Zuschauer einen langsamen Beginn auf beiden Seiten. Beide Teams brauchen bis ca Mitte des ersten Viertels bis sie in Schwung kommen. Bei den Wienern ist es wieder mal das Duo Stazic/Hubalek, dass für die Punkte der Wiener zuständig ist. Hubalek hält nach dem ersten Viertel bei 16 Punkten und Stazic bei 6 Assists.

Im zweiten Viertel kommt dann mehr Hektik zwischen den Teams auf, was in einem doppeltechnischen Foul zwischen Trmal und Gvozden gipfelt. Die Wiener können den Vorsprung ausbauen und stehen in der Mitte des Viertels bei plus 19. Jason Detrick ist in dieser Phase besonders stark und nicht zu bremsen, er scort alleine in diesem Viertel 9 Punkte. Bei den Lions ist es Florian Trmal der sein Team im Spiel hält.

Die Lions starten stark in die zweite Halbzeit und scoren schnell sieben Punkte in Folge.  Die Wiener erfangen sich dann in weiterer Folge und stellen den 20 Punkte Vorsprung wieder her. Es entwickelt sich ein spannender Schlagabtausch zwischen beiden Teams, aber die Wiener können den Vorsprung gut halten. Die Traiskirchner finden auch im dritten Viertel keine Mittel um die Defensive der Wiener zu knacken.

Wie schon im dritten Viertel können die Traiskirchner auch zu Beginn des 4. Viertels den Rückstand auf 15 Punkte verringern. Die Lions versuchen ihr Glück mit schnellen Würfen und können auch erfolgreich abschließen. Wien bringt den Sieg erfolgreich über die Zeit und feiert den vierten Sieg im fünften Heimspiel.