claim
blitz
videohighlights
 

12 02 18 kletteTilo Klette war von Wels nicht zu halten.Die Swans Gmunden (2) haben auch das dritte „Oberösterreich-Derby“ der Saison für sich entschieden. Sie gewannen zum Abschluss der 23. Runde in der ADMIRAL Basketball Bundesliga bei den Raiffeisen Flyers Wels (4) mit 83:75. Nach dem 15. Saisonsieg liegt Gmunden in der Tabelle wieder gleichauf mit dem Top-Duo ece bulls Kapfenberg (1) und Arkadia Traiskirchen Lions (3). Wels, das nach sechs Heimsiegen in Serie wieder eine Niederlage in eigener Halle hinnehmen musste, bleibt Tabellenvierter. Angeführt von einem überragenden Tilo Klette (21 PTS, 8 RB) zeigte Gmunden an diesem Abend eine enorm starke Defensivleistung. Sie ließen der bis zu diesem Spiel besten Offensive der Liga (86,6 ppg) „nur“ 75 Zähler – und holten sich bereits im zweiten Viertel (25:12) den entscheidenden Vorteil.

Die Swans Gmunden (2) haben ihre Auswärtsstärke ein weiteres Mal unter Beweis gestellt. Der 83:75-Erfolg bei den Raiffeisen Flyers Wels (4) war ihr siebenter Auswärtssieg in dieser Spielzeit. Sie haben in der Fremde erst drei Niederlagen hinnehmen müssen. So wenige wie kein anderes Team der ADMIRAL Basketball Bundesliga.


In Wels gehörte der Beginn, dank hohem Tempo, noch dem Liga-Neuling (6:0; 2. Min) – ehe Gmunden zunehmend seine Defensivstärken ausspielte und vor allem im zweiten Viertel aggressiv und mit viel Intensität verteidigte. Sie ließen den Flyers in den ersten sechs Minuten des zweiten Abschnitts nur vier Punkte und sicherten sich, dank der Dominanz von Tilo Klette, eine zweistellige Führung (35:24; 15. Min). Zur Halbzeit (46:32) betrug der Vorteil 14 Punkte, weil Gmunden die Zone dominierte (22:10 „points-in-the-paint“) und deutlich mehr Input von den Bankspielern bekam (15:1 „bench-points“). In der zweiten Halbzeit konnte Wels zwar seinen Wurfprozentsatz verbessern, Gmunden aber nie gefährlich werden. Der Tabellenzweite hatte immer wieder die richtige Antwort auf kleine Runs der Flyers. Bester Welser war einmal mehr Kapitän Davor Lamesic, der mit 27 Punkten sein „season-high“ einstellte und 13 Rebounds holte.

Die 24. Runde der ADMIRAL Basketball Bundesliga startet bereits kommenden Freitag mit dem Sky-Live-Spiel (Übertragungsbeginn 18.55 Uhr) zwischen den Arkadia Traiskirchen Lions (3) und den Raiffeisen Flyers Wels (4). Die restlichen drei Spiele werden am Sonntag ausgetragen. Anschließend pausiert die ABL aufgrund der Spiele des Nationalteams am 23. Februar gegen Georgien und am 25. Februar gegen Serbien.  

 

wels flyersRaiffeisen Flyers WelsSwans Gmundenswans
75:83 (20:21, 32:46, 53:67)
Wels musste nach sechs Heimsiegen in Serie wieder eine Niederlage vor heimischem Publikum hinnehmen. Die Flyers bleiben aber Vierter.Gmunden entschied auch das dritte Derby der Saison für sich und zog in der Tabelle wieder mit Kapfenberg (1) und Traiskirchen (3) gleich. Die Swans liegen an zweiter Stelle.
Wels konnte über weite Strecken der Intensität von Gmunden nicht Paroli bieten und fand seinen Offensiv-Rhythmus zu spät.Gmunden hielt die beste Offensive der Liga dank aggressiver Defensive und hoher Intensität in Schach.
Davor Lamesic
(27 PTS, 13 RB)
Tilo Klette
(21 PTS, 8 RB)
Lamesic 27, Wilson 17, Chambers 15Klette 21, Murati 13, Friedrich 12
Sebastian Waser, Headcoach der Flyers: „Das war von uns über drei Viertel eine peinliche Vorstellung. Wenn wir vor eigenem Publikum so spielen, müssen wir uns eigentlich bei ihnen entschuldigen.“Bernd Wimmer, Headcoach der Swans: „Es war das erwartet schwere Spiel. Nach einem Blitzstart von Wels haben wir uns zurückgekämpft und dann mit viel Intensität, glaub ich, verdient gewonnen.“
Thomas Csebits, Spieler der Flyers: „Ohne Intensität kann man gegen Gmunden nicht gewinnen.“Tilo Klette, Spieler der Swans: „Wir sind schlecht aus den Startlöchern gekommen und waren auch schon sieben Punkte zurück. Wir haben dann ein wenig konzentrierter in der Defensive gearbeitet und die einfachen Würfe der Welser nicht mehr zugelassen und überhaupt sehr gut in der Verteidigung rotiert. Anfangs hatten wir noch ein paar Probleme am Rebound aber auch das haben wir im Laufe des Spiels in den Griff bekommen. Ich glaube, wir haben den Sieg heute verdient.“
Die Raiffeisen Flyers Wels erwischen einen guten Start in dieses Derby, führen nach rund 2 Minuten mit 6:0. Bei den Swans erzielt Gaidys die ersten Punkte in diesem Spiel. Das 1. Viertel verläuft sehr ausgeglichen und endet mit einem knappen 20:21-Rückstand aus Sicht der Gastgeber aus Wels. Im 2. Viertel zieht Gmunden davon, die Raiffeisen Flyers scheinen einfach kein Rezept gegen die Swans zu finden. Zur Halbzeit steht es 32:46.

Das 3. Viertel eröffnet Davor Lamesic mit einem 3-Punkte-Wurf. Die Defense der Raiffeisen Flyers wird zunehmend besser, doch das Wurfglück liegt nicht auf Seite der Hausherren. Davor Lamesic ist es auch, der diesen Abschnitt punktemäßig beendet, mit einem Jumpshot zum 53:67. Das 4. und letzte Viertel geht punktemäßig an die Raiffeisen Flyers Wels (22 Punkte Wels zu 16 Punkten von Gmunden). Die Flyers schaffen es zwar, den Rückstand auf den Lokalrivalen aus dem Salzkammergut zu verkürzen, doch schlussendlich müssen sie sich im OÖ-Derby mit 75:83 gegen die starken Swans geschlagen geben.