claim
blitz

170225 OchsenhoferHannes Ochsenhofer will zurück in die Top-6.Kaum Verschnaufpause gibt es in der Admiral Basketball Bundesliga, bereits am Sonntag geht mit einer vollen Runde weiter. Im Topspiel der Runde treffen die stark dezimierten Swans Gmunden auf den amtierenden Meister und Tabellenführer. Die Redwell Gunners Oberwart wollen ihre Niederlage gegen Traiskirchen wieder vergessen machen und mit einem Erfolg die Swans weiter auf Distanz halten. Die Arkadia Traiskirchen Lions haben die Kür bereits vor der Pflicht erledigt. Nachdem Überraschungserfolg gegen den Tabellenführer wollen sie nun auch im NÖ-Derby gegen die Klosterneuburg Dukes der Favoritenrolle gerecht werden. Unter Zugzwang sind die Raiffeisen Fürstenfeld Panthers gekommen. Im direkten Duell gegen einen Gegner im Kampf um die Playoffplätze ist verlieren beinahe schon verboten, um sich im Rennen um die Playoffs zu halten. Der UBSC Raiffeisen Graz konnte im Kellerduell gegen die Dukes die Niederlagenserie beenden, nun wollen sie gegen den WBC Raiffeisen Wels an die Defensivleistung von Freitag anschließen, um eventuell für eine Überraschung zu sorgen. 

Die Swans Gmunden empfangen im Topspiel der Runde die Redwell Gunners Oberwart. Mit einem Heimsieg können die Traunstädter bereits mit dem Tabellenführer gleichziehen, aufgrund der direkten Duelle, würden aber jedenfalls die Südburgenländer an der Spitze bleiben. Nicht nur die Admiral Basketball Bundesliga, sondern auch die Gmundner Verletzungssorgen gehen in die nächste Runde. Nach einer Knieverletzung könnte sich Austin Steed zum Gmundner Lazarett gesellen, das mittlerweile beinahe so groß ist wie der restliche Kader. Alex Wesby hat sich noch nicht zurückgemeldet und wird daher genauso wie Povilas Gaidys, Daniel Friedrich und Thomas Buchegger weiterhin fehlen. Doch auch bei den Redwell Gunners Oberwart macht sich die lange Saison bereits bemerkbar, neben Cedric Kuakumensah (Wadenbeinfraktur) fällt auch Renato Poljak mit einer Schulterprellung aus. Die Ermüdung der Gunners war auch schon am Freitag gegen die Lions zu sehen, doch Headcoach Chris Chougaz versprach Im richtigen Moment werden wir wieder voll da sein.“

Die Arkadia Traiskirchen Lions waren das Überraschungsteam der vergangenen Runde und bezwangen durch eine sehenswerte Defensivarbeit den Tabellenführer. „Wir haben am Freitag bereits die Kür vor der Pflicht erledigt.“ kommentierte der sportliche Leiter der Lions, Helmut Niederhofer den Sieg. „Das Spiel gegen Klosterneuburg ist aber fast noch wichtiger.“ Die Klosterneburg Dukes sind nunmehr seit 10 zehn Ligaspielen ohne Sieg, doch ein Derby hat immer eigene Gesetze. Lions Pointguard Benedikt Danek ist sich der Favoritenrolle bewusst „Gegen Oberwart waren wir die Underdogs konnten damit gut umgehen, jetzt gilt es zu beweisen, dass wir auch mit der Favoritenrolle zurechtkommen.“ Für Dukes Coach Zoran Kostic geht es primär um die Weiterentwicklung der jungen Spieler, aber auch denen würde ein Erfolgserlebnis wieder guttun.

Der BC Hallmann Vienna verbuchte beim Comeback von Shawn Ray gegen Kapfenberg eine kleine Überraschung und machte einen Schritt in Richtung Playoffs. Diese haben sich für die Panthers in der vergangenen Runde wieder etwas entfernt, neben der eigenen knappen Niederlage gegen Wels, mussten sie einen Sieg ihres schärfsten Konkurrenten gegen Oberwart aus der Ferne hinnehmen. Gelingt ihnen allerdings ein Erfolg gegen die Wiener, währen die Steirer wieder beinahe zurück auf Kurs. In beiden direkten Duellen, sowohl gegen Wien (0:2) als auch gegen Traiskirchen (0:3) liegen die Panthers aber zurück. Allerdings haben die Fürstenfelder inklusive dem Spiel am Sonntag noch gesamt drei direkte Duelle gegen die beiden schärfsten Konkurrenten offen und da kann sich das Blatt noch öfter wenden, geht es doch um „doppelte Punkte.“

Der UBSC Raiffeisen Graz verbuchte durch gute Defensivarbeit am Freitag den ersten Sieg im laufenden Jahr. Daran wollen die Steirer nun auch gegen den WBC Raiffeisen Wels anschließen, um eventuell zu überraschen. Der WBC verbuchte zuletzt zwei wichtige Siege und konnte sich dadurch bislang aus dem Playoffgerangel raushalten. Geht es nach Headcoach Mike Coffin, soll es auch dabei bleiben. "Wir dürfen uns gegen die Grazer keinen Ausrutscher leisten. Daher schauen wir auch nicht auf ihre letzten Ergebnisse und auch nicht auf ihre Spieler, die noch da sind." so Coffin. Durch die Niederlage von Kapfenberg, sind auch diese wieder in Reichweite für den WBC gekommen. Bei zwei Spielen mehr liegen die Steirer nur noch zwei Punkte (und das direkte Duell) Infront.

Die Spielpaarungen der 25. Runde im Überblick: 

swans

Swans Gmunden – Redwell Gunners Oberwart
Sonntag, 17.00 Uhr in der Volksbank Arena Gmunden

gunners
   lions Arkadia Traiskirchen Lions – Klosterneuburg Dukes
Sonntag, 17:00 Uhr im Lions Dome Traiskirchen
dukes 
   panthers

Raiffeisen Fürstenfeld Panthers – BC Hallmann Vienna
Sonntag, 17.00 Uhr in der Stadthalle Fürstenfeld

bc
ubsc

UBSC Raiffeisen Graz – WBC Raiffeisen Wels
Sonntag, 18.00 Uhr in der Unionhalle Graz A

 wbc

 

Die Spiele der 25. Runde im Detail: 

swans

Swans Gmunden

Redwell Gunners Oberwart

gunners

Sonntag, 17.00 Uhr in der Volksbank Arena Gmunden

Kommentare zur Begegnung:
Harald Stelzer, Manager der Swans: "Wir hatten gestern noch genau sechs fitte Spieler im Training. Was will man nach so einer Trainingswoche gegen den auswärts noch ungeschlagenen Tabellenführer erwarten?“
Chris Chougaz, Headcoach der Gunners: " Gmunden ist nicht nur unser erster Verfolger sondern hat sich in den letzten Wochen deutlich gesteigert. Für uns ist es eine wichtige Standortbestimmung. Um in Gmunden zu gewinnen werden wir unsere beste Leistung abrufen müssen, vor allem in der Defensive brauchen wir viel Intensität. Es wird sicher ein Top-Spiel.“
Jamari Traylor, Spieler der Gunners: „Wir sind gut vorbereitet und freuen uns schon auf dieses Spiel. Wir müssen stark rebounden und das Spiel schnell machen.“
Personelles:
Swans: Alex Wesby hat sich noch nicht zurück gemeldet und wird daher genauso wie Povilas Gaidys, Daniel Friedrich und Thomas Buchegger weiterhin fehlen. Dazu ist Austin Steed nach einer im Vienna-Spiel erlittenen Knieverletzung fraglich. Die Verletzung wird zwar konservativ behandelt, angesichts der derzeitigen personellen Situation wird man aber nichts riskieren.
Gunners: Verletzt sind Kuakumensah (Wadenbein) und Poljak (Schulterprellung)

 

lions

Arkadia Traiskirchen LionsKlosterneuburg Dukesdukes

Sonntag, 17:00 Uhr im Lions Dome Traiskirchen
Kommentare zur Begegnung:
Helmut Niederhofer, Sportlicher Leiter der Lions: „Wir haben am Freitag bereits die Kür vor der Pflicht erledigt. Das Spiel gegen Klosterneuburg ist fast wichtiger als der Sieg gegen Oberwart.“
Benedikt Danek, Spieler der Lions: „Wir müssen das Spiel am Sonntag sehr ernst nehmen. Jetzt sind wir in der Favoritenrolle und nicht mehr in der Außenseiterrolle wie am Freitag.  Wir müssen mit dieser Rolle auch umgehen können und wollen unbedingt das Spiel gewinnen.“
Zoran Kostic, Headcoach der Dukes: "Auch nach der Niederlage gegen Graz geht es weiter - wir werden jedes Spiel nützen, um uns weiterzuentwickeln und zu verbessern.“
Bernhard Hradil, Pressesprecher der Dukes: "Auch, wenn wir derzeit einen Negativlauf haben, aber das NÖ-Derby gegen Traiskirchen ist immer etwas Besonderes und wir werden alles dafür tun, um bei den Lions zu überraschen.“
Personelles:
Lions: Terrence Ayree fällt aus
Dukes: Romed Vieider fällt bis Saisonende aus

 

panthers

Raiffeisen Fürstenfeld PanthersBC Hallmann Viennabc

Sonntag, 17.00 Uhr in der Stadthalle Fürstenfeld
Kommentare zur Begegnung:
Karl Sommer, Manager der Panthers: „Nach der knappen Niederlagen in Wels wäre ein Sieg gegen den BC Hallmann Vienna natürlich enorm wichtig um weiterhin eine gute Position im PlayOff Kamp zu haben.“
John Griffin, Headcoach BCV: „Mit dem Rückenwind durch den Sieg gegen Kapfenberg wollen wir die Playoffs absichern.“
Anthony Clemmons, Spieler BCV „In diesem Spiel wollen wir unbedingt gewinnen! Dann können wir für die Plaoffs planen.“
Personelles Panthers: Jakob Ernst fällt weiterhin aus.

 

ubsc

UBSC Raiffeisen GrazWBC Raiffeisen Welswbc

Sonntag, 18.00 Uhr in der Unionhalle Graz A
Kommentare zur Begegnung:
Lluis Pino, Headcoach UBSC: „Mit dem WBC Raiffeisen Wels kommt ein starkes Team nach Graz, das um den Titel mitspielt, wir werden versuchen unser Bestes zu geben.“
Michael Fuchs, Manager UBSC: „Wir hoffen an die gute Defensivleistung vom Freitag in Klosterneuburg anschließen zu können.“
Mike Coffin, Headcoach WBC: "Wir dürfen uns gegen die Grazer keinen Ausrutscher leisten. Daher schauen wir auch nicht auf ihre letzten Ergebnisse und auch nicht auf ihre Spieler, die noch da sind."
Benjamin Mair, Spieler WBC: "Graz darf keinen Stolperstein darstellen. Wenn wir unseren Gameplan konsequent durchziehen, fahren wir mit einem Sieg nach Wels."
Personelles:
UBSC: Cameron Naylor wird voraussichtlich nicht eingesetzt.