claim
blitz
button facebook
button insta
button twitter
 

170412 WoschankRoutinier Armin Woschank möchte an gute Leistung anschließen und 3. Platz fixieren.

Bereits am Donnerstag startet die Oster-Doppelrunde der ADMIRAL Basketball Bundesliga. Einige Vorentscheidungen von welchen Plätzen die Teams in die ®Snickers Playoffs starten, könnten nach Ostern bereits gefallen sein. Die ece bulls Kapfenberg haben die Chance mit einem Sieg über den BC Hallmann Vienna den dritten Tabellenplatz nach dem Grunddurchgang vorzeitig zu fixieren. Der WBC Raiffeisen Wels und die Arkadia Traiskirchen Lions liefern sich, vor einem möglichen direkten Showdown in der letzten Runde, Fernduelle um den fünften Tabellenplatz. Der WBC empfängt am Freitag die Raiffeisen Fürstenfeld Panthers, die nur noch theoretische Chancen auf die ®Snickers Playoffs haben. Die Arkadia Traiskirchen Lions bekommen es am Samstag mit dem Tabellenführer zu tun. Die Redwell Gunners Oberwart fixierten bereits den ersten Tabellenplatz und damit Heimrecht bis in ein mögliches Finale.  Im Kellerduell möchten die Klosterneuburg Dukes gegen den UBSC Raiffeisen Graz den Tabellenanschluss schaffen. 


Es ist das Duell der beiden zurzeit heißesten Teams der Liga. Sowohl die ece bulls Kapfenberg als auch der BC Hallmann Vienna sind etwas mehr als zwei Wochen vor dem Start der ®Snickers Playoffs „on fire“. Die Bullen eroberten nicht nur den Cup-Titel, sondern sind bereits seit sieben Spielen ungeschlagen (inklusive Cup). Doch auch die jüngste Bilanz der Wiener kann sich sehen lassen – sie stehen bei fünf Siegen en-suite. Gelingt es dem Team von Headcoach John Griffin die Serie zu verlängern, ist sogar noch der dritte Tabellenplatz nach dem Grunddurchgang möglich. Den wollen allerdings die bulls ins Trockene bringen – ein Sieg gegen Wien reicht bereits um nicht mehr eingeholt werden zu können. Allerdings ist Wien das einzige Team, gegen das Kapfenberg in dieser Saison noch nicht gewinnen konnte. Nach einer deutlichen Niederlage in der Anfangsphase der Saison, zogen sie zweimal denkbar knapp den Kürzeren. In dieser späten Phase des Grunddurchgangs zeigen sich vor allem die Routiniers der beiden Teams in guter Form. So egalisierte Armin Woschank im vergangenen Spiel sein persönliches season-high von 17 Punkten und auch Stjepan Stazic brachte in den letzten Runden Top-Leistungen aufs Parkett.

Kellerduell zwischen den UBSC Raiffeisen Graz und den Klosterneuburg Dukes. Beide Teams sind schon seit einiger Zeit ohne zählbarem Erfolgserlebnis. Die Dukes standen allerdings in der vergangenen Runde hauchdünn vor dem ersten Sieg in 2017. Lediglich drei Punkte fehlte dem jungen Team von Headcoach Zoran Kostic zur Überraschung. Die Grazer feierten ihren letzten Erfolg vor 1,5 Monaten gegen Klosterneuburg, danach folgten sechs Niederlagen in Serie. Auch den Niederösterreichern gelang der letzte Ligaerfolg in einem direkten Duell gegen die Grazer, dieser datiert allerdings bereits vom Dezember 2016. Der Schlüssel zum Erfolg gegen die Grazer könnte über das Insidspiel der Twin-Towers Greimeister und Rados führen. Das Lowpost-Spiel der beiden Center stellte auch den WBC in vergangenen Woche vor schwere Aufgaben. Die Grazer hingegen mussten in den letzten Spielen deutliche Niederlagen einstecken. Die letzten fünf Spiele gingen im Schnitt mit mehr als 38 Punkten verloren. Vor allem durch eine verbesserte Reboundleistung will der UBSC die Negativserie beenden. Diese wird auch gerade gegen Klosterneuburg notwendig sein, sind dich Dukes doch das beste Team der Liga am Rebound.

Durch den knappen Erfolg des WBC Raiffeisen Wels in der vergangenen Woche gegen die Dukes, stehen die Welser hauchdünn vor der Qualifikation für die ®Snickers Playoffs. Die Chancen der Raiffeisen Fürstenfeld Panthers sind nur noch theoretischer und rechnerischer Natur vorhanden. Dennoch ist die Motivation der Panthers hoch, wollen sie doch den Fans, zum wahrscheinlich letzten Heimspiel der Saison, noch einen Sieg schenken. Der WBC hingegen duelliert sich im Fernduell mit den Lions um den fünften Platz nach dem Grunddurchgang. In den bisherigen Aufeinandertreffen der beiden Teams hatte jeweils Wels die Nase knapp vorne. In drei Spielen eroberten sie drei knappe Siege, mit dem vierten Erfolg würden sie das  Playoffticket endgültig lösen. Doch die Oberösterreicher müssen weiterhin auf DeJuan Wright verzichten. Dessen Rolle nahm im vergangen Spiel Lorenzo O’Neal erfolgreich ein. Mit 12 Assists verbuchte O’Neal ein persöniches sason-high.

Während die Redwell Gunners Oberwart ihren Startplatz für die ®Snickers Playoffs bereits gesichert haben, ist die Ausgangposition für die Arkadia Traiskirchen Lions noch offen. Die Playoff-Teilnahme scheint zwar bereits so gut wie sicher, ob sie aber vom sechsten, fünften oder gar noch vom vierten Platz in die Postseason starten, wird in den nächsten Runden entschieden. Die Gunners können die ausstehenden Spiele bereits als volle Vorbereitungsspiele für die ®Snickers Playoffs nützen, da sie vom ersten Platz im Grunddurchgang nicht mehr verdrängt werden können. Außerdem befinden sich die Südburgenländer auf Rekordjagd und wollen die regular season ohne einer einzigen Auswärtsniederlage überstehen. Doch gerade gegen die Lions könnte dies ein schweres Unterfangen werden, landeten die Niederösterreicher doch vor 1,5 Monaten einen Sieg beim amtierenden Meister. Um diese Überraschung zu wiederholen müssen die Lions allerdings schnell ihren Rhythmus wiederfinden, schien ihnen dieser doch beim letzten Spiel gegen die Wiener verloren gegangen zu sein. 

Die Spiele der 32. Runde im Überblick:

 

bullsece bulls Kapfenberg - BC Hallmann Vienna

Donnerstag, 19.00 Uhr in der SPH Walfersam

ab 18.45 Uhr live auf SKY SPORT AUSTRIA
bc
ubscUBSC Raiffeisen Graz – Klosterneuburg Dukes

Freitag, 19.00 Uhr in der Unionhalle Graz A
dukes
 panthersRaiffeisen Fürstenfeld Panthers - WBC Raiffeisen Wels

Freitag, 19.30 Uhr in der Stadthalle Fürstenfeld
wbc 
 lionsArkadia Traiskirchen Lions – Redwell Gunners Oberwart

Samstag, 17.00 Uhr im Lions Dome Traiskirchen
gunners 

 

Die Spiele der 32. Runde im Detail:


bulls

ece bulls KapfenbergBC Hallmann Viennabc

Donnerstag, 19.00 Uhr in der SPH Walfersam

ab 18.45 Uhr live auf SKY SPORT AUSTRIA
Stimmen zur anstehenden Begegnung:
Kareem Jamar, Spieler der bulls: „Wir haben derzeit einen guten Rhythmus und haben zuletzt bei unserem Sieg in Fürstenfeld bewiesen, dass wir auch Ausfälle kompensieren können. Gegen die Vienna konnten wir in dieser Saison noch nicht gewinnen, am Donnerstag soll es nun soweit sein. Uns ist natürlich bewusst, dass die Wiener derzeit einen Lauf haben und zuletzt überzeugende Leistungen geboten haben. Aber wir brauchen uns definitiv nicht zu verstecken, wissen was wir können und wollen an die letzten Ergebnisse anschließen."
Milan Stegnjaic, Spieler der bulls: „Wir treffen mit der Vienna auf eine Mannschaft, die derzeit einen Lauf hat und über sehr gute Spieler verfügt. Wir müssen am Rebound dominieren, sowohl offensiv als auch defensiv, und über 40 Minuten hinweg sehr konzentriert sein und die Intensität hochhalten. Dass wir das können, haben wir zuletzt mehrfach bewiesen und nun möchten wir den ersten Sieg der Saison über die Vienna holen.“
John Griffin, Headcoach BCV: „Der Sieg gegen Gmunden gibt uns enormes Selbstvertrauen, jetzt können wir noch versuchen, dass wir den 3. Platz erreichen.“
Anthony Clemmons, Spieler BCV: „Kapfenberg ist ein Top Team. Um bestehen zu können brauchen wir einen TOP Tag.“


ubsc

UBSC Raiffeisen GrazKlosterneuburg Dukesdukes

Freitag, 19.00 Uhr in der Unionhalle Graz A
Stimmen zur anstehenden Begegnung:
Michael Fuchs, Manager UBSC: „Gegen unseren Tabellennachbarn wollen wir mit - hoffentlich – einer guten Reboundleistung zum Erfolg kommen.“
Markus Galle, Headcoach UBSC: „Wir wollen dieses Spiel natürlich gewinnen und werden uns daher auf die starken Insidespieler der Dukes fokussieren.“
Zoran Kostic, Headcoach der Dukes: „Graz liegt absolut in unserer Reichweite und ich bin zuversichtlich, dass wir am Freitag unsere Niederlagenserie beenden werden.“
Personelles Dukes: Jurica Blazevic trainiert bereits wieder mit der Mannschaft, ist aber noch fraglich. Romed Vieider fällt weiterhin aus.


panthers

Raiffeisen Fürstenfeld Panthers

WBC Raiffeisen Wels


wbc
Freitag, 19.30 Uhr in der Stadthalle Fürstenfeld
Stimmen zur anstehenden Begegnung:
Karl Sommer, Präsident der Panthers: „Wir haben nichts mehr zu verlieren. Wir wollen den Fans im letzten Heimspiel einen Sieg bzw den ersten Sieg gegen Wels schenken, deshalb werden die OÖer auf kampfbereite Panthers treffen.“
Davor Lamesic, Kapitän WBC: „Die Panthers sind auch ohne Car ein unangenehmer Gegner. Wir wollen uns auf jeden Fall für die Play-Offs vorbereiten. "
Benjamin Mair, Spieler WBC: "Fürstenfeld ist ein sehr unangenehmer Gegner, wenn wir sie laufen lassen. Gegen die Dukes haben wir schon viel besser gespielt und da wollen wir anknüpfen."
Personelles:
Panthers: Marko Car fällt die ganze Saison aus
WBC: DeJuan Wright (Sprunggelenkverletzung) spielt nicht


lions

Arkadia Traiskirchen LionsRedwell Gunners Oberwartgunners

Samstag, 17.00 Uhr im Lions Dome Traiskirchen
Stimmen zur anstehenden Begegnung:
Stefan Grassegger, Assistant Coach der Lions: „Wir werden versuchen unseren Erfolg aus Oberwart auf unserem Terrain zu wiederholen. Gegen das wahrscheinlich athletischste Team der Liga werden wir aber genau so, wenn nicht sogar fokussierter, wie In Oberwart ans Werk gehen müssen. Wir wollen unsere Chance auf Platz 4 wahren und die Play-Off-Teilnahme endgültig fixieren.“
Helmut Niederhofer, Sportlicher Leiter der Lions: „Nach der erneuten Spielpause ist es wichtig wieder in den Rhythmus zu kommen, Oberwart ist daher in unserer Außenseiter-Rolle ein willkommener Gegner, vielleicht schaffen wir erneut die Überraschung.“
Chris Chougaz, Headcoach der Gunners: „Traiskirchen hat ein sehr erfahrenes Team das über sehr viel Potential verfügt. Alle Spiele gegen die Lions sind von Emotionen und Kampf geprägt. Das ist genau das, was mein Team jetzt braucht um für die Playoffs richtig in Fahrt zu kommen. Wir brauchen mentale Stärke in jeder Phase, die Grundlage für hohe Intensität ist. Ich rechne mit einem spannenden Spiel über weite Strecken auf Augenhöhe.“
Derek Jackson, Spieler der Gunners: „Wir haben nach der Niederlage vor 2 Monaten etwas gutzumachen. Dazu wäre ein Auswärtssieg in Traiskirchen die richtige Antwort! Es wird aber alles andere als ein Spaziergang.“
Personelles:
Lions: Terrence Ayree fällt weiterhin aus
Gunners: Renato Poljak (Schulter), Ausfall bis zu Saisonende