claim
blitz
videohighlights
 

171025 CsebitsErstes Derby für Thomas Csebits im Dress der FlyersDer Nationalfeiertag ist auch ein Basketball-Feiertag. Am 26. und 27 Oktober finden in der 5. Runde der ADMIRAL Basketball Bundesliga die Duelle der Emotionen statt. Neben dem ersten neuen Oberösterreichischen Derby zwischen den Raiffeisen Flyers Wels und den Swans Gmunden (Freitag, Live aus Sky Sport), erwartet die Fans am Nationalfeiertag drei emotionale Spiele. Die Oberwart Gunners empfangen im Traditionsduell die Arkadia Traiskirchen Lions, der BC Hallmann Vienna fordert die Raiffeisen Fürstenfeld Panthers zu einem heißen Tanz im Hallmann Dome. Der noch sieglose UBSC Raiffeisen Graz, trifft auf die erstarkten Klosterneuburg Dukes. In der vergangenen Saison gab es zahlreiche heiße Aufeinandertreffen zwischen den beiden Teams.

Der BC Hallmann Vienna empfängt am Nationalfeiertag die Raiffeisen Fürstenfeld Panthers. Beide Teams halten nach vier Spielen bei einem Sieg. Das Duell könnte bereits eine kleine Standortbestimmung für Wien und Fürstenfeld sein. Während die Wiener das erste Spiel der Saison gegen Wels für sich entschieden, gewannen die Fürstenfelder das Steiermark Derby gegen Graz. In der vergangen Runde mussten sich die Panthers hauchdünn gegen Klosterneuburg geschlagen geben. Die Wiener müssen vor allem am Rebound zulegen, sie sind das einzige Team der ABL, das unter 30 Rebounds pro Spiel verbucht. Dafür waren beide Teams bisher sehr erfolgreich von der Dreipunktelinie. Die Panthers führen diese Statistik mit knapp 35% an, die Wiener liegen nur knapp dahinter.

 

Der UBSC Raiffeisen Graz ist weiterhin das einzige Team ohne Sieg in der Admiral Basketball Bundesliga. Allerdings konnte KK Simmons – einer von zwei US Legionären – in den ersten vier Spielen in Summe nur 11 Minuten eingesetzt werden, ehe er sich verletzte. Auch gegen Klosterneuburg muss Simmons weiterhin zusehen Doch auch die Klosterneuburg Dukes müssen einen ihrer wichtigsten Spieler vorgeben. Predrag Miletic fällt wegen seiner Knöchelverletzung noch längere Zeit aus. Bisher bewiesen die Dukes aber, dass sie auch ohne den MVP der Vorsaison durchaus positive Ergebnisse erzielen können. Sie gewannen nicht nur das Spiel gegen den amtierenden Meister (in dem sich Miletic nach dem ersten Viertel verletzte), sondern verbuchten kürzlich auch einen knappen Sieg gegen die Panthers.

Die Oberwart Gunners empfangen am Nationalfeiertag den Tabellenführer aus Traiskirchen. Zuletzt mussten die Gunners in Gmunden hauchdünn ihre erste Niederlage hinnehmen. Die Arkadia Traiskirchen Lions sind somit das einzige Team mit weißer Weste und sind, trotzdem sie in der vergangenen Runde spielfrei blieben, Tabellenführer. Bei den Gunners überzeugte bisher vor allem Denzel Gregg, der über den Lowpost immer wieder zum Erfolg kommt. Gegen die Swans gelangen ihm 29 Punkte und 10 Rebounds – im Schnitt sorgt er für 23,3 Punkte pro Spiel, so viel wie kein anderer in der ABL. Die Löwen hingegen verfügen über einen

der ausgeglichensten Kader der gesamten Liga. Während Benedikt Danek in den ersten Spielen den Großteil der Verantwortung erfolgreich übernahm, sprang im vergangenen Spiel Shawn Ray (sein erstes Spiel für die Lions) in die Bresche. Die Löwen agierten bisher extrem hochprozentig aus der Zwei-Punkte-Distanz. Mit knapp 60% führen sie diese Statistik an.

Abgeschlossen wird die fünfte Runde der ADMIRAL Basketball Bundesliga mit dem ersten „neuen“ Oberösterreich Derby. Die „alte“ Derby-Bilanz zwischen den Swans und dem WBC ging 56:21 an die Gmundner. Mit dem neu gegründeten Verein der Welser, beginnt auch neue Zeitrechnung bei den Derbies. Einmal trafen die beiden Teams schon in der Vorbereitung aufeinander, mit dem besseren Ende für die Raiffeisen Flyers Wels. Doch die Swans Gmunden bewiesen bereits in der jungen Saison, dass mit ihnen auch in dieser Saison voll zu rechnen ist. Zuletzt setzten sie sich in einem hochklassigen Spiel hauchdünn gegen die Gunners durch. Die Flyers hatten einen etwas holprigen Start in die Saison, feierten aber zuletzt gegen Graz den ersten Sieg der jungen Vereinsgeschichte. Wer das erste Derby der „neuen Zeitrechnung“ gewinnt, kann am Freitag ab 18.55 Uhr Live auf Sky Sport verfolgt werden.

Die Spielpaarungen der 5. Runde im Überblick: 

bc

BC Hallmann Vienna - Raiffeisen Fürstenfeld Panthers
Donnerstag, 17.00 Uhr im Hallmann Dome, Wien X

  panthers   
  ubsc UBSC Raiffeisen Graz – Klosterneuburg Dukes
Donnerstag, 18:00 Uhr in der Unionhalle Graz A
   dukes      
  Gunners logo rgb 2737px  

Oberwart Gunners - Arkadia Traiskirchen Lions
Donnerstag, 18:00 Uhr in der SPH Oberwart

     lions
wels flyers

Raiffeisen Flyers Wels – Swans Gmunden
Freitag, 19.00 Uhr in der Raiffeisen Arena Wels
Live auf Sky Sport Austria ab 18.55

 swans

 

Die Spiele der 5. Runde im Detail: 

bc

BC Hallmann ViennaRaiffeisen Fürstenfeld Panthers panthers

Donnerstag, 17.00 Uhr im Hallmann Dome, Wien X
Kommentare zur Begegnung:
Luigi Gresta, Headcoach BCV: "Nach zwei Niederlagen folgt ein sehr wichtiges Spiel für uns, welches wir gewinnen müssen. Ich glaube wir müssen mehr als Team auftreten, dann werden wir uns auch zu Hause den Sieg holen.“
Reger Dowell, Spieler BCV: „Es wird wieder Zeit für einen Sieg.“
Karl Sommer, Sportlicher Leiter der Panthers: „Vor dem schweren Spiel in Wien hat unser Team nicht wirklich Selbstvertrauen getankt. Das letzte Spiel war ein typischer Selbstfaller. Wir müssen noch mehr arbeiten und bereit sein 40 Minuten ein hohes Tempo zu gehen und defensiv härter arbeiten, dann haben wir gegen Vienna eine Chance.“



ubsc

UBSC Raiffeisen GrazKlosterneuburg Dukes dukes

Donnerstag, 18:00 Uhr in der Unionhalle Graz A
Kommentare zur Begegnung:
Markus Galle, Headcoach UBSC: "In Anbetracht unserer Situation wollen wir gegen die Dukes einen Schritt nach vorne machen.“
Michael Fuchs, Manager UBSC: „Unsere jungen Spieler lernen viel dazu und werden immer besser. Der Ausfall von KK Simmons Jr. wird verlängert.“
Edin Bavcic, Kapitän der Dukes: „Wir wollen weiterhin an uns arbeiten und die gute Phase, die wir im Moment haben, fortsetzen. Auf Graz werden wir uns wie auf jeden anderen Gegner gut vorbereiten und dann das Maximum geben, um den Sieg zu holen.“
Werner Sallomon, Obmann der Dukes: „Für uns ist klar, dass wir Graz nicht unterschätzen dürfen und das kein Selbstläufer wird, auch wenn sie bisher noch nicht gewonnen haben. Die Mannschaft muss mit viel Konzentration und Energie ans Werk gehen.“
Personelles:
Swans: KK Simmons fällt weiterhin aus.
Dukes: Miletic (Knöchelverletzung) fällt aus.

 

Gunners logo rgb 2737px

Redwell Gunners OberwartArkadia Traiskirchen Lionslions

Donnerstag, 18:00 Uhr in der SPH Oberwart
Kommentare zur Begegnung:
Lluis Pino, Headcoach der Gunners: „Die Lions werden uns alles abverlangen. Ich erwarte ein Spiel mit hohem Tempo das für die Fans bestimmt viel zu bieten hat. Am Ende wird es auf die Kondition und die Defensivarbeit ankommen.“
Cody Wichmann, Spieler der Gunners: „Wir sind ein sehr junges Team und müssen uns noch entwickeln. Dazu braucht man schwere Spiele. Zu Hause wollen wir weiter ungeschlagen bleiben.“
Benedikt Danek, Spieler der Lions: „Oberwart ist wie jedes Jahr ein starker Gegner. Wir haben die letzte Woche über gut trainiert und wollen uns von Spiel zu Spiel steigern.“
Zoran Kostic, Headcoach der Lions: „Ich erwarte ein schweres Spiel. Oberwart ist ein unangenehmer Gegner, der mit einer schnellen Mannschaft viel Fastbreak und Transition spielt.“
Personelles:
Lions: Florian Trmal weiterhin als Testspieler dabei.

 

 wels flyers

Raiffeisen Flyers WelsSwans Gmundenswans

Freitag, 19.00 Uhr in der Raiffeisen Arena Wels
Live auf Sky Sport Austria ab 18.55
Kommentare zur Begegnung:
Sebastian Waser, Headcoach der Flyers: „Wir freuen uns auf das 1. offizielle Derby der Saison. Auch wenn wir in der Vorbereitung gegen Gmunden siegreich waren, sagt das nichts über die Rollenverteilung für Freitag aus. Ich denke, dass Gmunden mit seinem routinierten Kader eine der besten Mannschaften der Liga ist, das haben sie im bisherigen Saisonverlauf auch schon bewiesen. Wenn es uns gelingt unsere Stärken aufs Parkett zu bringen, haben wir vor unserem Heimpublikum dennoch eine Chance.“
Thomas Csebits, Spieler der Flyers: „Wir freuen uns auf das Derby und eine volle Halle. Mit unseren Zuschauern im Rücken ist gegen die Swans durchaus ein Sieg möglich.“
Richard Poiger, sportlicher Leiter der Swans: „Wir haben bis jetzt von Spiel zu Spiel einen Schritt vorwärts gemacht. Diesen Trend gilt es zu bestätigen. Schlussendlich geht es im Derby - wie so oft - darum, wer fokussierter ist sowie schneller und besser den Kampf aufnimmt.“
Bernd Wimmer, Headcoach der Swans: „Ich erwarte mir ein spannendes Spiel gegen eine mit Selbstvertrauen vollgepumpte Welser Mannschaft nach dem hohen Heimsieg gegen Graz.“