claim
blitz
videohighlights
 

171215 GordonWesley Gordon will seinen Double-Doube-Lauf und die Siegesserie fortsetzenIn der 13. Runde der ADMIRAL Basketball Bundesliga haben gleich mehrere Teams die Möglichkeit den Abstand zu den Top-4 zu verkürzen. Während sich zu Beginn der Saison in der Tabelle eine „Zweiklassengesellschaft“ abzeichnete, schrumpfte in der Zwischenzeit der Rückstand der Verfolger. Vor allem die Raiffeisen Flyers Wels konnten mit vier Siegen in Serie ordentlich Boden gut machen und liegen gemeinsam mit den Oberwart Gunners nur mehr einen Sieg hinter den Klosterneuburg Dukes. Auch die Raiffeisen Fürstenfeld Panthers und der BC Hallmann Vienna zeigten kürzlich kräftig auf und befinden sich im Vormarsch. 

Der BC Hallmann Vienna empfängt das dritte Top-3 Team in Serie. Während es gegen den Tabellenführer aus Gmunden nur hauchdünn nicht für einen Sieg reichte, demonstrierten die Wiener gegen die Lions ihre geballte Offensivkraft und fuhren einen ungefährdeten Sieg ein. Mit den ece bulls Kapfenberg wollen sie nun auch dem amtierenden Meister einen „heißen Tanz“ auf dem Wiener Parkett liefern. Die Swans waren bisher das einzige Team, dass Punkte aus Wien mitnehmen konnte. Im Schnitt gelingen den Bundeshauptstädtern 94,6 Zähler in ihrer Heimhalle, so viel wie keinem anderen Team. Doch die Defensive der bulls funktioniert gerade in der Ferne richtig gut – sie bekommen lediglich 67,6 Punkte. Kapfenberg könnte vor allem am Rebound für den Unterschied sorgen. Mit 38,8 Rebounds führen sie diese Statistik an, die Wiener hingegen schnappen sich die wenigsten Rebounds im Ligavergleich (32,9).

 

Die Swans Gmunden lachen weiterhin von der Tabellenspitze, obwohl sie in der vergangenen Runde spielfrei blieben. Auch nach der 13. Runde behalten sie definitiv den Platz an der Sonne und haben die Möglichkeit ihre Siegesserie in den zweistelligen Bereich zu bekommen (Ligaspiele). Allerdinge müssen die Swans für die nächsten vier Wochen auf Povilas Gaidys verzichten, der sich einer Meniskusoperation unterziehen musste. Die Oberwart Gunners mussten kürzlich eine Niederlage gegen Wels hinnehmen, liegen dennoch nur einen Sieg hinter dem vierten Platz. In der Heimhalle der Oberwarter läuft die Offensive der Gunners tadellos: Mit 86,2 Punkten pro Spiel sind sie nach den Wienern das offensivstärkste Heimteam. Die Schwäne lassen im Vergleich zu den weiteren Top-Teams verhältnismäßig viele Punkte zu (83), erzielen jedoch selbst in der Ferne 89 Punkte im Schnitt. Demzufolge dürfen sich die Fans der beiden Teams ein punktereiches Spiel erwarten.

Die Raiffeisen Flyers Wels sind neben den Schwänen das heißeste Team der letzten Wochen. Die Siegesserie der Welser beträgt mittlerweile vier Siege und dieses Konto wollen sie nun gegen die noch sieglosen Grazer weiter aufstocken. Nach drei Heimspielen in Folge, müssen die Flyers erstmals seit über einem Monat wieder in der Ferne ran, wo sie sich in dieser Saison ungleich schwerer tun. Mehr als 90 Punkte müssen sie im Schnitt „on the road“ hinnehmen und konnten damit auch erst einen Auswärtssieg bejubeln. Ganz ohne Liegasieg steht hingegen noch der UBSC Raiffeisen Graz da. Zuletzt mussten sie nach einem Fehlstart eine deutliche Niederlage im Derby gegen Fürstenfeld hinnehmen. Bisher gelang es den Grazern noch nicht eine konstante Leistung über 40 Minuten abzurufen. Nach einzelnen starken Vierteln folgten bisher immer wieder Schwächephasen, die von den Gegnern eiskalt ausgenützt werden.

Nach einer starken Hinrunde mussten die Klosterneuburg Dukes in den letzten Wochen eine Niederlagenserie von vier Spielen hinnehmen. Die ersten Verfolgerteams auf die Top-4 sind den Niederösterreichern bereits gefährlich nahe gerückt, sodass ihr Platz unter den ersten Vier bereits in dieser Runde unter Gefährdung steht. Die Herzöge haben weiterhin mit einer angespannten Personalsituation zu kämpfen: Die verletzten Schlüsselspieler Predrag Miletic und Clemens Leydolf können auch gegen die Raiffeisen Fürstenfeld Panthers nicht eingesetzt werden. Die Panthers fanden zuletzt ihren Rhythmus und feierten zwei Derbysiege in Folge. Vor allem Wesley Gordon wusste bei den vergangenen beiden Spielen mit Double-Doubles zu überzeugen. Die Panthers müssen ihre Siegesserie verlängern, wollen sie den Anschluss an die Top-6 Plätze weiter halten. Ob dies gelingt, kann am Montag live auf Sky-Sport Austria verfolgt werden.

Die Spielpaarungen der 13. Runde im Überblick: 

bcBC Hallmann Vienna– ece bulls Kapfenberg
Samstag, 18.00 Uhr im Hallmann Dome, Wien X
bulls
Gunners logo rgb 2737pxOberwart Gunners– Swans Gmunden
Samstag, 19:00 Uhr in der SPH Oberwart
swans
ubscUBSC Raiffeisen Graz – Raiffeisen Flyers Wels
Sonntag, 18:00 Uhr in der Unionhalle Graz A
wels flyers
dukesKlosterneuburg Dukes - Raiffeisen Fürstenfeld Panthers
Montag, 19.00 Uhr im FZZ Happy Land Klosterneuburg
Live auf Sky Sport Austria ab 18.55
panthers

 

Die Spiele der 13. Runde im Detail:  

 

bc

BC Hallmann Viennaece bulls Kapfenberg bulls

Samstag, 18.00 Uhr im Hallmann Dome, Wien X
Kommentare zur Begegnung:
Luigi Gresta, Headcoach BCV: "Und ein weiterer Topgegner zu Gast im Hallmann Dome. Ich hoffe, dass wir eine ähnliche Performance wie gegen Traiskirchen und Gmunden zeigen können und auch weiter auf unsere Heimstärke bauen können.”
Andre Pierce, Spieler BCV: „Das Spiel gegen den amtierenden Meister ist immer eine besondere Herausforderung. Mit unserer Heimstärke im Hallmann Dome ist alles möglich.“
Marck Coffin, Kapitän der bulls: "Die Spiele gegen Wien sind meistens knapp und spannend. Zuletzt haben sie beim Sieg über Traiskirchen eine starke Leistung gezeigt. Wir wissen, was uns erwarten wird und gehen gut vorbereitet in das Spiel mit dem Ziel die Punkte mit nach Kapfenberg zu nehmen."
Kareem Jamar, Spieler der bulls: "Die Vienna hat mit dem Sieg über die Lions sicher Selbstvertrauen gesammelt. Aber auch wir haben gegen die Dukes über weite Strecken ein gutes Spiel gezeigt. Auch gegen die Vienna wird es wichtig sein, dass wir am Rebound dominieren und mit viel Intensität spielen. Wir möchten unser letztes Match vor Weihnachten gewinnen.“


 Gunners logo rgb 2737px

Oberwart GunnersSwans Gmundenswans

Samstag, 19:00 Uhr in der SPH Oberwart
Kommentare zur Begegnung:
Lluis Pino, Headcoach der Gunners: „Die Defensive ist das Wichtigste, das muss passen. Wenn dann auch noch die Würfe fallen können wir Gmunden unter Druck setzen. Gmunden kommt natürlich mit sehr viel Selbstvertrauen, davor dürfen wir uns nicht einschüchtern lassen. Wir haben mit den Swans ja noch eine Rechnung offen.“
Sebastian Käferle, Kapitän der Gunners: „Unsere Fans sind ein Teil unserer Heimstärke. Und das weiß jeder Gegner. Wir wollen Gmunden nicht nur fordern, wir wollen mehr! Dazu muss jeder alles geben, und das werden wir auch tun.“
Richard Poiger, Geschäftsführer der Swans: „Auch das zweite Auswärtsspiel in Folge wird eine große Herausforderung werden. Vor allem die Athletik der Oberwarter müssen wir unter Kontrolle bringen. Wenn wir aber weiterhin so gut als Team spielen, sehe ich uns bestens gerüstet für dieses Spiel.“
Bernd Wimmer, Headcoach der Swans: „Eine kleine Operation kann Verfolgte zu Underdogs machen.“
Personelles:
Swans: Povila Gaidys fällt nach Knie-OP für 4 Wochen aus. Adrian Mitchell ist wieder fit.


ubsc

UBSC Raiffeisen Graz

Raiffeisen Flyers Wels

wels flyers

Sonntag, 18:00 Uhr in der Unionhalle Graz A
Kommentare zur Begegnung:
Markus Galle, Headcoach Graz: „Es muss uns gelingen über 40.Minuten die Leistungen zu bringen, die wir ansatzweise in ein bis zwei Viertel bisher zeigen konnten, aber ein starkes Raiffeisen Flyers Wels Team kommt nach Graz, dadurch wird es leichter.“
Sebastian Waser, Headcoach der Flyers: „Wir wollen unseren Aufwärtstrend fortsetzen und in Graz den nächsten Sieg einfahren. Natürlich werden wir gut vorbereitet sein und den UBSC auf keinen Fall unterschätzen.“
Erwin Zulic, Spieler der Flyers: „Unser klares Ziel ist es, unsere Siegesserie auch in Graz zu verlängern.“
Personelles Flyers: Jasmin Marevac, Oscar Schmit und Petar Nemcec fehlen wahrscheinlich verletzungsbedingt.


 dukes

Klosterneuburg Dukes Raiffeisen Fürstenfeld Pantherspanthers

Montag, 19.00 Uhr im FZZ Happy Land Klosterneuburg
Live auf Sky Sport Austria ab 18.55
Kommentare zur Begegnung:
Clemens Leydolf, Spieler der Dukes: „Nach vier Niederlagen in Serie gibt es für uns nur ein Ziel am Montag und das heißt Sieg! Das Spiel gegen Fürstenfeld ist für uns sehr wichtig und wir werden uns gut vorbereiten, um ein starkes Spiel abliefern zu können und den Negativlauf zu beenden.“
Damir Zeleznik, Pressesprecher der Dukes „Es wird sicherlich keine leichte Aufgabe für uns sein, da die Fürstenfelder zuletzt einen guten Basketball gespielt haben. Allerdings wollen wir auf die Siegerstraße zurückkehren.“
Karl Sommer, Sportlicher Leiter Panthers: „Jetzt gilt es dranzubleiben. Klosterneuburgs hat zuletzt nicht berauschend gespielt, das könnte unsere Chance sein. Wir wollen das Momentum ausnützen.“
Personelles:
Dukes: Predrag Miletic und Clemens Leydolf fallen weiterhin verletzt aus