claim
blitz
videohighlights
 

02 12 18 muratiEnis Murati spielt seine vielleicht beste Saison überhaupt.Das Jahr 2018 in der ADMIRAL Basketball Bundesliga bringt in der 16. Runde hochinteressante Duelle: Tabellenführer Swans Gmunden (1) will seinen seit zwölf Spiele andauernden „winning-streak“ bei den Arkadia Traiskirchen Lions (3) prolongieren. Der Spitzenreiter muss dabei aber gegen die zweitbeste Defensivmannschaft der Liga ran – und hat zudem Personalsorgen. Beim Duell ece bulls Kapfenberg (2) gegen Raiffeisen Flyers Wels (5) feiert Mike Coffin sein Debüt als Headcoach des amtierenden Meisters. Kapfenberg als beste Defensive der Liga (71,9 oppg) möchte mit einem Sieg gegen die zweitbeste Offensive der Liga (87,2 ppg) Platz eins in der Tabelle nicht aus den Augen verlieren. Auch die anderen zwei steirischen Teams treten daheim an: Die Raiffeisen Fürstenfeld Panthers (8) möchten mit einem Sieg im „Regionalderby“ die Oberwart Gunners (7) unter Druck setzen. Vier Punkte beträgt ihr Rückstand aktuell. Der UBSC Raiffeisen Graz (9) will sich gegen die Offensiv-Power vom BC Hallmann Vienna (6) stemmen. Über 102 Punkte erzielten die Wiener durchschnittlich in den letzten vier Spielen.


Die Swans Gmunden (1) sind aktuell das Maß der Dinge in der ADMIRAL Basketball Bundesliga: Die Oberösterreicher haben als Tabellenführer auf Kapfenberg und ihren kommenden Gegner Arkadia Traiskirchen Lions (3) sechs Punkte Vorsprung. Mit einem +12 beansprucht der Leader auch den längsten „winning-streak“ der Saison für sich – und hat damit vereinsintern die drittlängste Siegesserie aufgestellt. Nächste Hürde ist jene Serie von November 2004 bis Februar 2005, als die „Schwäne“ 15 Mal in Folge gewinnen konnten. In der nun folgenden 16. Runde gastiert Gmunden in Traiskirchen – und steht, auch wegen personeller Probleme (Povials Gaidys fällt aus; Tilo Klette und Daniel Friedrich sind fraglich), vor einer ganz schwierigen Herausforderung. Gegner Traiskirchen zeigte bislang ein kompaktes und sehr gut organisiertes Defensivverhalten. Die Niederösterreicher bekommen durchschnittlich nur 73,3 Punkte (#2), auch weil ihrem aggressiven „backcourt“ 8,5 Steals gelingen. Überhaupt sind beide Mannschaften auf den Außenpositionen seit Jahren nahezu ident. Sie weisen auch deshalb die meisten Assists aller ABL-Teams auf (20,2 Gmunden / 20,0 Traiskirchen). Im Fokus steht mit Sicherheit die Performance von Gmundens Enis Murati: Der Nationalteamspieler spielt augenblicklich seine beste Saison überhaupt, macht durchschnittlich 7,9 Punkte (23,1 / #2) mehr als im Vorjahr (15,2). Das Spiel wird ab 18.55 Uhr live auf Sky Sport Austria übertragen.

Ebenso am Donnerstag duellieren sich die ece bulls Kapfenberg (2) mit den Raiffeisen Flyers Wels (5). Mike Coffin feiert sein Debüt als Headcoach in Kapfenberg und hat sogleich eine harte Nuss zu knacken: Die Flyers sind „overall“ das zweitbeste Offensivteam der Liga (87,2 ppg) und auswärts noch um ein Eck offensiver (94,0 ppg). Doch die Bulls bestachen bislang mit ihrer druckvollen Defensive (71,9 oppg / #1) – auch weil sie eine unglaubliche Tiefe im Kader besitzen. Zehn Spieler ließ Coffins Vorgänger Michael Schrittwieser ständig rotieren, um die nötige Intensität aufrecht zu halten. Die Welser-Stammrotation ist – nach dem erneut wahrscheinlichen Ausfall von Oscar Schmit – sieben Mann hoch. Beim ersten Saisonduell ging Kapfenberg mit 80:65 als klarer Sieger hervor.

Weniger klar verlief das erste Saisonduell zwischen den Raiffeisen Fürstenfeld Panthers (8) und den Oberwart Gunners (7). Die Burgenländer setzten sich erst mit einem „buzzer-beater“ von Benjamin Blazevic 80:79 durch. Gleich 17 Turnover (die zweitmeisten Ballverluste der Gunners in der laufenden Saison) trübten eine sonst gute Performance. Eine gute Leistung boten die Burgenländer auch zuletzt gegen Meister Kapfenberg, die vierte Niederlage in Folge konnte jedoch nicht abgewehrt werden. Damit haben die Gunners einen Platz in den Top-6 vorübergehen aus den Augen verloren – und müssen in Fürstenfeld vorerst wieder den 7. Tabellenplatz verteidigen. Die Panthers fanden bislang ebenso nicht in die Spur: Auf den Überraschungssieg gegen Kapfenberg, folgte die „Pflicht“ gegen Graz und hernach wieder zwei schwächere Auftritte gegen Klosterneuburg und Wien. Um gegen die Gunners – die Burgenländer haben die letzten drei Spiele in Fürstenfeld für sich entschieden – wieder einen Erfolg landen zu können, brauchen die Steirer mehr Konstanz in ihrem Spiel und einen Marko Car in Bestform: Der letztjährige „ABL-scoring-champion“ scheint noch nicht wieder bei 100%, sammelte bislang nur 13,8 Punkte pro Spiel. Im Vorjahr waren es 20,5.

Am besten Weg neuer „ABL-scoring-champion“ zu werden ist Stjepan Stazic: Der 39-jährige Routinier tritt in dieser Runde mit dem BC Hallmann Vienna (6) beim UBSC Raiffeisen Graz (9) an. Sieben der letzten zehn Spiele in Graz gingen an Wien – und auch diesmal sind die Wiener, auch wenn sie auswärts erst einen Sieg gefeiert haben, die klaren Favoriten. Zuletzt gab es vier Siege in Serie und durchschnittlich 102,75 Punkte zu bejubeln. Graz, das heuer defensiv wenig überzeugt hat (93,2 oppg / #1), wird es schwer haben, die Wiener Offensive zu stoppen.     

 

Die Spiele der 16. Runde im Überblick:

 

lionsArkadia Traiskirchen Lions – Swans Gmunden

Donnerstag, 19.00 Uhr im Lions Dome, Traiskirchen

ab 18.55 Uhr live auf Sky Sport Austria 
swans
bullsece bulls Kapfenberg – Raiffeisen Flyers Wels

Donnerstag, 19.15 Uhr in der SPH Walfersam, Kapfenberg 
wels flyers
ubscUBSC Raiffeisen Graz – BC Hallmann Vienna

Freitag, 19.00 Uhr in der Unionhalle A, Graz 
bc
panthersRaiffeisen Fürstenfeld Panthers – Oberwart Gunners

Freitag, 19.30 Uhr in der Stadthalle Fürstenfeld
Gunners logo rgb 2737px

 

Die Spiele der 16. Runde im Detail:

lions

Arkadia Traiskirchen Lions – Swans Gmunden
Donnerstag, 19.00 Uhr im Lions Dome, Traiskirchen
ab 18.55 Uhr live auf Sky Sport Austria 

swans
Stellungnahmen zur anstehenden Begegnung:
Shawn Ray, Spieler der Lions: „Gmunden ist das aktuell beste Team der Liga, aber wir haben mit unserer Heimstärke sicher Chancen. Wir werden gut vorbereitet in das Spiel starten, dann ist ein gutes Spiel sicher möglich.“ 
Paul Handler, Pressesprecher der Lions: „Wir haben in Gmunden das Spiel erst in den Schlussminuten aus der Hand gegeben und knapp verloren. In unserem Lions Dome traue ich dem Team daher alles zu.“ 
Bernd Wimmer, Headcoach der Swans: „Zuerst müssen wir einmal sehen, unsere Kranken und Verletzten wieder zurückzubringen. Unter diesen Voraussetzungen wird es sehr schwer, unsere Siegesserie fortzusetzen.“ 
Richard Poiger, Geschäftsführer der Swans: „Das erste von zwei schwierigen Spielen gegen die ersten Verfolger. Es bedarf wieder einer guten Teamleistung, um siegreich vom Feld zu gehen.“ 
Personelles:
Lions: Der Vertrag mit Shawn Ray wurde bis zum Saisonende verlängert. Kevin Payton (Schulter) und Ramiz Suljanovic (private Gründe) fehlen. 
Swans: Tilo Klette (Grippe) und Daniel Friedrich (Entzündung) sind fraglich, Povilas Gaidys (Meniskus) fällt sicher noch aus. 
Bisherige Begegnung 17/18: 80:75 für Swans Gmunden; 


bulls

ece bulls Kapfenberg – Raiffeisen Flyers Wels
Donnerstag, 19.15 Uhr in der SPH Walfersam, Kapfenberg   

wels flyers
Stellungnahmen zur anstehenden Begegnung:
Mike Coffin, Headcoach der Bulls: „Wir stehen vor einem schweren Spiel gegen eine Welser Mannschaft, die in den letzten Spielen guten Basketball gezeigt hat. Ich freue mich sehr darüber, zurück in Kapfenberg zu sein und blicke voller Zuversicht auf die Herausforderungen, die auf uns warten.“ 
Milan Stegnjaic, Spieler der Bulls: „Die Flyers haben zuletzt gut gespielt und sich in der Tabelle zurecht nach vorne gearbeitet. Wir möchten das Jahr natürlich positiv beginnen und unserem neuen Coach zum Einstand einen Sieg schenken.“ 
Sebastian Waser, Headcoach der Flyers: „Wir freuen uns auf das Spiel beim Meister. Obwohl wir in diesem Match der Underdog sind, wollen wir auch auswärts beweisen, dass wir gegen ein Top-Team bestehen können.“ 
Thomas Csebits, Spieler der Flyers: „Es wird ein hartes Spiel werden, Kapfenberg ist speziell zuhause sehr stark. Gelingt es uns defensiv dagegen zu halten, haben wir eine Chance.“ 
Personelles:
Flyers: Petar Nemcec und Oscar Schmit werden aus heutiger Sicht verletzungsbedingt ausfallen. 
Bisherige Begegnung 17/18: 65:80 für ece bulls Kapfenberg; 


ubsc

UBSC Raiffeisen Graz – BC Hallmann Vienna
Freitag, 19.00 Uhr in der Unionhalle A, Graz   

bc
Stellungnahmen zur anstehenden Begegnung:
Markus Galle, Headcoach vom UBSC: „Mit unserem kleinen Kader ist es schwer über 40. Minuten die guten Leistungen zu bringen, die wir in den letzten Spielen zwei Viertel zeigen konnten. Ein starkes Wiener Team kommt nach Graz, wir versuchen unser Bestes.“ 
Luigi Gresta, Headcoach vom BCV: „Wir sind gerade sehr gut in Form. Wir wollen in Graz unseren zweiten Auswärtssieg in dieser Saison holen und in der Tabelle weiter nach vorne kommen.“ 
Reger Dowell, Spieler vom BCV: „Nach dem unglaublichen Overtime-Sieg gegen die Dukes, wollen wir natürlich auch in Graz gewinnen und unseren Trend weiter fortsetzen.“ 
Personelles: 
UBSC: Ibrahim Alisic ist an der Schulter angeschlagen. Der 17-jährige Franz Simschitz wird gegen Wien sein Debüt in der Bundesligamannschaft geben. 
Bisherige Begegnung 17/18: 102:78 für BC Hallmann Vienna;


panthers

Raiffeisen Fürstenfeld Panthers – Oberwart Gunners
Freitag, 19.30 Uhr in der Stadthalle Fürstenfeld   

Gunners logo rgb 2737px
Stellungnahmen zur anstehenden Begegnung:
Karl Sommer, Präsident der Panthers: „Ein sehr schwieriges Spiel für uns, weil wir schon unter Siegzwang sind. Wir haben beim Hinspiel als besseres Team nur durch einen Glückswurf in letzter Sekunde verloren. Das wird uns zu Hause nicht passieren. Das Team wird alles geben, um Revanche zu nehmen. Unser Coach wird die Mannschaft richtig einstellen.“ 
Lluis Pino Vera, Headcoach der Gunners: „Wenn wir weiter mit voller Energie spielen und alles geben, was wir trainieren und können, haben wir in Fürstenfeld eine gute Chance auf einen Sieg. Wir müssen vor allem defensiv gut arbeiten und die Ballverluste gering halten.“ 
Benjamin Blazevic, Spieler der Gunners: „Ein Derby auf das wir schon brennen. Das Spiel gegen Kapfenberg hat uns gezeigt, dass es aufwärts geht. Jetzt soll wieder ein Sieg her! Für mich persönlich hoffe ich, dass ich mich weiter steigern kann.“ 
Bisherige Begegnung 17/18: 80:79 für Oberwart Gunners;