claim
blitz
videohighlights
 

180203 BlazevicBenjamin Blazevic verbuchte in den vergangenen drei Spielen jeweils Double-Doubles. Gegen die Swans will er nachlegen.Vor wenigen Stunden wurde erste die 21. Runde der ADMIRAL Basketball Bundesliga abgeschlossen. Bereits am Sonntag geht es Schlag auf Schlag mit der nächsten Runde weiter. Mit breiter Brust fährt der UBSC Raiffeisen Graz nach Wels, fuhren sie doch am Freitag ihren ersten Saisonsieg sein. Die Raiffeisen Flyers Wels hatten nach ihren Überstunden in Oberwart kaum Verschnaufpause, dennoch soll gegen Graz der „Pflichtsieg“ vor heimischem Publikum her. Die Swans Gmunden wollen am Sonntag ihre kleine Krise endgültig beenden. Lediglich eines von fünf Spielen gewannen sie bisher im neuen Jahr und wurden vor der Tabellenspitze bis auf den dritten Rang durchgereicht. Gegen die Oberwart Gunners soll wieder der Anschluss an das Top-Duo gelingen. Während die Raiffeisen Fürstenfeld Panthers als erstes Team in dieser Saison eine Niederlage gegen Graz hinnehmen mussten, gelang den ersatzgeschwächten Dukes als erstes Team ein Sieg gegen die bulls seit der Ära-Mike Coffin. Die Niederlage der Panthers soll nun schnell vergessen werden und gegen die Herzöge für Wiedergutmachung gesorgt werden.

19 Anläufe benötigten die Grazer um den ersten Sieg in der ADMIRAL Basketball Bundesliga feiern zu durften. Besonders in der Defensive konnten sich die Steirer deutlich steigern und stellten die Panthers vor schwere Aufgaben. In der Offensive sorgte ein entfesselter Matthieu Gamberoni für die notwendigen Akzente und verbuchte personal highs in Punkte (27) und Rebounds (14). Weniger erfolgreich verlief der Freitag für die Raiffeisen Flyers Wels. Vor allem in der ersten Halbzeit wirkte die zweitgefährlichste Offensive der Liga ideenlos und kam lediglich zu 28 Punkten. Den Flyers noch nicht helfen kann Neuzugang Reginald Tyler Hines, er ist frühestens zum Cup-Viertelfinale spielberechtigt. In den beiden bisherigen Aufeinandertreffen der beiden Teams, setzte sich jeweils Wels deutlich durch.

Eines von fünf Spielen gewannen die Swans Gmunden lediglich im neuen Jahr. Der in der ersten Halbzeit des Grunddurchgangs gut geschmierte Motor der Oberösterreicher ist gehörig in stottern geraten. Die Oberwart Gunners hingegen finden immer besser ihren Rhythmus und gewannen drei der letzten viele Spiele. Vor allem Louis Dabney zeigte in den vergangenen Begegnungen kräftig auf. Beim Overtime-Erfolg gegen die Flyers gelangen dem Guard 26 Punkte. Aber auch Benjamin Blazevic lieferte in den vergangenen fünf Runden ordentlich ab und scorte jeweils zweistellig. In den vergangenen drei Runden gelang ihm sogar jeweils ein Double-Double. Im Visier sind weiterhin die Playoffplätze, auf die der Rückstand im Moment zwei Punkte beträgt.

Nach fünf Niederlagen in Serie kehrten die Klosterneuburg Dukes zurück auf die Siegerstraße. Und das ausgerechnet gegen den Tabellenführer und mit personellen Schwierigkeiten. Ohne Edin Bavcic, Timur Bas, Clemens Leydolf und ihrem Headcoach Ante Perica überliefen sie den amtierenden Meister im letzten Abschnitt. Die Raiffeisen Fürstenfeld Panthers mussten sich in der vergangenen Runde als erstes Team gegen den UBSC Raiffeisen Graz geschlagen geben. Lediglich sieben der 30 Dreipunktewürfe fanden am Freitag ihr Ziel. Kombiniert mit 16 Turnover reichte es nicht für den ersten Auswärtserfolg der Panthers in diesem Jahr. Den ersten Erfolg in der Ferne im Jahr 2018 wollen auch die Dukes am Sonntag einfahren, müssen allerdings weiterhin auf einige Spieler verzichten.

Die ece bulls Kapfenberg mussten sich erstmals unter Mike Coffin geschlagen geben. Während die Crunch-Time bis jetzt immer die Stärke der bulls war, kamen sie am Freitag im letzten Viertel in Klosterneuburg unter die Räder. Lediglich elf Punkte gelangen dem amtierenden Meister in den letzten zehn Minuten, mussten allerdings 25 hinnehmen. Auch die gefährlichste Offensive der Liga hatte in der vergangenen Runde Probleme. Der BC Hallmann Vienna musste gegen die Lions die dritte Heimniederlage einstecken. Doch die Wiener bewiesen zuletzt, dass sie auch in der Ferne brandgefährlich sein können und haben mit drei Auswärtssiegen zurzeit den längsten „road-streak“. Ihr letzter Streich in der Ferne gelang gegen die Swans, nun soll gegen den Tabellenführer die nächste Überraschung folgen.

Die Spielpaarungen der 22. Runde im Überblick: 

wels flyersRaiffeisen Flyers Wels - UBSC Raiffeisen Graz
Sonntag, 17.00 Uhr in der Raiffeisen Arena Wels
ubsc
swansSwans Gmunden – Oberwart Gunners
Sonntag, 17:00 Uhr in der Volksbank Arena Gmunden
Gunners logo rgb 2737px
panthersRaiffeisen Fürstenfeld Panthers – Klosterneuburg Dukes
Sonntag, 18:00 in der Stadthalle Fürstenfeld
dukes
bullsece bulls Kapfenberg – BC Hallmann Vienna
Montag, 19:00 Uhr in der SPH Walfersam, Kapfenberg
Live auf Sky Sport Austria ab 18.55
bc

 

Die Spiele der 22. Runde im Detail:  



wels flyers

Raiffeisen Flyers WelsUBSC Raiffeisen Graz  ubsc

Sonntag, 17.00 Uhr in der Raiffeisen Arena Wels
Kommentare zur Begegnung:

Sebastian Waser, Headcoach Flyers: "Auch wenn wir Favorit sind, dürfen wir nicht den Fehler machen und Graz unterschätzen. Der UBSC hat sich in den letzten Wochen stark verbessert.“
Elvir Jakupovic, Spieler Flyers: „Wir wollen gegen Graz unbedingt den nächsten Heimsieg einfahren.“
Markus Galle, Headcoach UBSC: "Wir wollen da anschließen wo wir gegen Fürstenfeld aufgehört haben. Auch gegen Wels haben wir bereits zwei starke Vierteln gespielt, diese Entwicklung wollen wir nun fortsetzen.“
Michael Fuchs, Manager UBSC: „Wir wollen uns in der Defensive weiter steigern. Da liegt unser Fokus.“
Personelles: Flyers Neuzugang Reginald Tyler Hines soll bis zum Cup-Viertelfinale einsatzbereit sein.


  swans

Swans Gmunden

Oberwart Gunners

Gunners logo rgb 2737px

Sonntag, 17:00 Uhr in der Volksbank Arena Gmunden
Kommentare zur Begegnung:
Bernd Wimmer, Headcoach Swans: Wir müssen weitaus aggressiver auftreten als zuletzt, damit wir eine Chance haben.“
Richard Poiger, Geschäfstführer Swans: „Wir haben uns im Jänner etwas in ein Loch gegraben. Da ist nun jeder gefordert, dass wir uns aus diesem Tal wieder heraus arbeiten. Vor allem in der Defense müssen wir zwei Gänge zulegen, damit wir den letzten Monat schnellstmöglich abhaken können.“
Lluis Pino Vera, Headcoach der Swans: „Gegen Gmunden geht kann man nur mit guter Defensive bestehen. Wenn wir einen guten Tag erwischen ist eine Überraschung drinnen.“
Maximilian Schuecker, Spieler der Swans: „Eigentlich haben wir nichts zu verlieren. Wir werden alles geben und dann sehen wir was herauskommt.“



panthers

Raiffeisen Fürstenfeld PanthersKlosterneuburg Dukesdukes

Sonntag, 18:00 in der Stadthalle Fürstenfeld
Kommentare zur Begegnung:
Karl Sommer, Sportlicher Leiter der Panthers: „Ernüchterung ist leider durch die Niederlage in Graz eingekehrt. Dieses Spiel soll rasch aus den Köpfen verschwinden. Leider können wir zur Zeit das Fehlen von Hannes Ochsenhofer nicht kompensieren, da viele Spieler total verunsichert. Wiedergutmachung ist auf alle Fälle angesagt, ob es gegen Klosterneuburg reicht, wird man sehen.“
Jurica Blazevic, Spieler der Dukes: „Wenn wir weiter als Team spielen, ist alles möglich.“
Valentin Bauer, Spieler der Dukes: „Wenn wir mit derselben Intensität in das Spiel gehen, wie zuletzt gegen Kapfenberg, gewinnen wir.“
Personelles: Clemens Leydolf, Edin Bavcic und Headcoach Ante Perica fehlen weiterhin, Bas ist fraglich



 bulls

ece bulls KapfenbergBC Hallmann Viennabc

Montag, 19:00 Uhr in der SPH Walfersam, Kapfenberg
Live auf Sky Sport Austria ab 18.55
Kommentare zur Begegnung:
Mike Coffin, Headcoach der bulls: „Im Auswärtsspiel gegen die Dukes haben wir uns nicht gut präsentiert. Wir waren unkonzentriert, die Intensität hat gefehlt. Wir nehmen diese Niederlage zum Anlass, uns neu zu fokussieren. Gegen die Vienna müssen wir uns anders präsentieren – sie sind ein unangenehmer Gegner, der uns voll fordern wird.“ 
Bogic Vujosevic, Spieler der bulls: „„Nach der schwachen Leistung in Klosterneuburg müssen wir so rasch wie möglich wieder in die Spur finden. Wir werden uns genau auf die Vienna vorbereiten und wissen, dass wir gegen sie über vierzig Minuten hellwach sein müssen. Wir möchten dieses Heimspiel natürlich gewinnen.“
Luigi Gresta, Headcoach BCV: „Nach der Heimniederlage müssen wir wieder den Fokus bekommen und als Team auftreten.“
Reger Dowell, Spieler BCV: „Wir sind zuletzt nicht als Team aufgetreten. Wenn wir das ändern sind wir wieder erfolgreich.“
Personelles: Filip Krämer fällt nach seiner Knie OP weiter aus.