claim
blitz
videohighlights
 

180210 HinesReginald Hines brennt auf sein erstes OÖ-Derby. Nur zwei Tage nach dem Cup-Viertelfinale geht es weiter mit der 23. Runde der ADMIRAL Basketball Bundesliga. Bevor es am Montag zum dritten OÖ-Derby in dieser Saison kommt, warten am Sonntag drei weitere heiße Begegnungen. Die Arkadia Traiskirchen Lions wollen, zu Gast bei den Oberwart Gunners, das bittere Cup-Aus gegen die Panthers vergessen machen. Der UBSC Raiffeisen Graz gewann kürzlich das erste Spiel in dieser Saison. Gegen die Klosterneuburg Dukes soll nun nachgelegt werden. Die Raiffeisen Fürstenfeld Panthers wollen, nach dem sensationellen Einzug in das Cup-Final 4, nun auch ihre Negativserie gegen den BC Hallmann Vienna beenden. Am Montag kämpfen die Raiffeisen Flyers Wels um den ersten Derby-Erfolg gegen die Swans Gmunden.

Die Oberwart Gunners sind in diesem Kalenderjahr in ihrer Heimhalle noch ungeschlagen. Gegen die Arkadia Traiskirchen Lions fehlt allerdings „Chefregisseur“ Llui Pino Vera aufgrund einer Erkrankung. Assistant Coach Horst Leitner übernimmt und möchte einen weiteren Schritt in Richtung Top-6 machen. Gar auf dem zweiten Platz stehen zurzeit die Lions. Die Niederösterreicher mussten aber erst vor wenigen Tagen eine bittere Cup-Niederlage gegen die Panthers hinnehmen. Diese soll schnell aus den Köpfen gebracht und der Erfolgslauf in der Liga fortgesetzt werden.

 Seit mittlerweile sechs Ligaspielen sind die Niederösterreicher ungeschlagen. Noch nie verloren die Löwen in dieser Saison zwei Pflichtspiele hintereinander. Vor allem in der Offensive hatten die Lions bei ihrem Cup-Aus größere Probleme und taten sich schwer ihr gewohnt gefährliche Transition zu exekutieren. Auch die Gunners sind ein Team, das von der schnellen Transition lebt. Die ersten beiden Saisonduelle entschieden jeweils die Niederösterreicher souverän für sich. 

Die „Null“ beim UBSC Raiffeisen Graz ist seit Runde 21 Geschichte. Gegen die Klosterneuburg Dukes soll nun nachgelegt werden. Die Niederösterreicher sind in den vergangenen Runden etwas ins Hintertreffen geraten, lediglich eines der letzten acht Spiele (inklusive Cup) konnte gewonnen werden. Das allerdings ausgerechnet gegen den Tabellenführer aus Kapfenberg. Die Herzöge wurden in dieser Saison von Verletzungsproblemen nicht verschont. Auf einer Hand abzählbar, sind die Spiele, in denen sie in voller Stärke antreten konnten. Auch gegen Graz müssen sie weiterhin auf Edin Bavcic, Clemens Leyfolf und ihren Headcoach Ante Perica verzichten. Die ersten beiden Duelle gingen deutlich an die Dukes, die jeweils mit einer hohen Rotation und einem ausgeglichenen Scoring überzeugten. Die Verantwortung bei den Grazern hingegen, liegt auf drei Akteuren (Nelson-Henry, Gamberoni und Maresch), die in Summe für mehr als 75% aller Grazer-Punkte.

Mit breiter Brust reisen die Raiffeisen Fürstenfeld Panthers nach Wien, feierten sie doch erst vor wenigen Tagen den sensationellen Einzug in das Cup Final-Four. Gegen den BC Hallmann Vienna konnten sie allerdings in dieser Saison noch nicht gewinnen. Die Wiener gewannen, nach zwei Glanzvorstellungen von Stjepan Stazic, beide Spiele deutlich. 31 Punkte und 9 Assists verbuchte der Liga-Topscorer gegen die Panthers im Schnitt. Bei den Panthers überzeugten zuletzt vor allem Marko Car und Jakob Ernst. Letzterer drehte in der Crunch-Time im Cup-Viertelfinale so richtig auf und warf die Steirer mit vier Dreiern zum Sieg.

Am Montag wird die 23. Runde der ADMIRAL Basketball Bundesliga mit dem dritten OÖ-Derby in dieser Saison abgeschlossen. Nach zwei Siegen der Swans Gmunden, brennen die Flyers auf ihren ersten Derby-Erfolg der Klubgeschichte in einem Pflichtspiel. Beim letzten, hochklassigen, aufeinandertreffen, waren die Raiffeisen Flyers Wels bereits hauchdünn dran. Erst in Verlängerung mussten sich die Messestädter mit 104:107 geschlagen geben. Enis Murati lieferte dabei mit 36 Punkten und 10 Assists eine Glanzvorstellung ab. Die Flyers qualifizierten sich erst am Freitag souverän für das Cup Final-Four. Reginald Hines gab dabei mit acht Punkten und fünf Rebounds sein Debüt. Auch die Swans nahmen die letzte Hürde vor dem Final-Turnier im Cup. Gegen die Timberwolves aus der 2BL benötigte es allerdings eine Energieleistung im letzten Abschnitt, um einen Rückstand zu drehen.

Die Spielpaarungen der 23. Runde im Detail:

Gunners logo rgb 2737pxOberwart Gunners – Arkadia Traiskirchen Lions
Sonntag, 17.00 Uhr in der SPH Oberwart
lions
ubscUBSC Raiffeisen Graz – Klosterneuburg Dukes
Sonntag, 18:00 Uhr in der Unionhalle Graz A
dukes
bcBC Hallmann Vienna – Raiffeisen Fürstenfeld Panthers
Sonntag, 18:00 im Hallmann Dome X
panthers
wels flyersRaiffeisen Flyers Wels – Swans Gmunden
Montag, 19:00 Uhr in der Raiffeisen Arena Wels
Live auf Sky Sport Austria ab 18.55
swans

 

Die Spielpaarungen der 23. Runde im Detail:


Gunners logo rgb 2737px

Oberwart GunnersArkadia Traiskirchen Lions  lions

Sonntag, 17.00 Uhr in der SPH Oberwart
Kommentare zur Begegnung:
Loius Pino Vera, Headcoach Gunners: "Die Lions treffen aus allen Zonen hochprozentig. Unsere Defensive muss darauf eingestellt sein. Wir müssen daran arbeiten uns die Rebound-Hoheit zu sichern und das Spiel so lange wie möglich offen zu halten. Alle müssen sich auf dem Parkett zerreißen. Wir wollen diesmal gewinnen.”
Georg Wolf, Spieler Gunners: „Ein Top-Team ist immer eine große Herausforderung. Wenn wir sie nicht in den Rhythmus kommen lassen haben wir eine Chance.“
Martin Trmal, Spieler der Lions: "Nach dem harten Spiel in Fürstenfeld müssen wir die kurze Zeit nutzen, um uns auf die schnelle Spielweise der Oberwarter einzustellen. Wenn wir es schaffen den Rebound und das Spieltempo zu kontrollieren, werden wir erfolgreich sein.“
Paul Handler, Pressesprecher der Lions: „Es wird nicht leicht nach so einer Niederlage den Fokus in kurzer Zeit auf den nächsten Gegner zu legen. Unser Team muss jetzt die richtige Reaktion zeigen und jeder Spieler wird alles geben, um in Oberwart eine Top-Leistung abzuliefern.“
Personelles:

Gunners: Coach Lluis Pino Vera fehlt krankheitsbedingt, Assistant Coach Horst Leitner übernimmt.
Lions: Kevin Payton fällt aus, Florian Trmal is nach einer Knöchelverletzung fraglich.



  ubsc

UBSC Raiffeisen GrazKlosterneuburg Dukesdukes

Sonntag, 18:00 Uhr in der Unionhalle Graz A
Kommentare zur Begegnung:
Markus Galle, Headcoach Graz: Wir werden versuchen von Beginn an das Spiel solange als möglich offen zu halten, um vielleicht schlussendlich zu überraschen.“
Michael Fuchs, Manager Graz: „Gegen die Dukes wird es notwendig sein, in der Defense von der ersten Sekunde an, konzentrierter aufzutreten.“
Christoph Greimeister, Spieler der Dukes: „Nach einigen schweren Spielen müssen wir am Sonntag in Graz alles geben und einen Sieg holen.“
Werner Sallomon, Headcoach der Dukes: „Ein wichtiges Spiel für uns. Es wird ein hartes Spiel für uns und wir müssen die Herausforderung annehmen.“
Personelles Dukes: Edin Bavcic und Headcoach Ante Perica fehlen weiterhin, Clemens Leydolf ist fraglich


bc

BC Hallmann ViennaRaiffeisen Fürstenfeld Pantherspanthers

Sonntag, 18:00 im Hallmann Dome X
Kommentare zur Begegnung:
Luigi Gresta, Headcoach BCV: „Wenn wir als Team auftreten und unseren Gameplan umsetzen, dann werden wir den nächsten Sieg im Hallmann Dome holen.“
Reger Dowell, Spieler BCV: „Zuhause wollen wir dieses Spiel unbedingt gewinnen.“
Karl Sommer, Sportlicher Leiter der Panthers „Die Panthers wollen nach dem tollen Cup-Erfolg auch in der Meisterschaft nachlegen. Beim BC Vienna wird es allerdings sehr schwer werden zu bestehen. In den bisherigen Spielen hatten wir keine Chance. Jede Serie geht einmal zu Ende, auf das hoffen wir, wenn das Team bereit ist, von Beginn weg zu kämpfen.“


 wels flyers

Raiffeisen Flyers WelsSwans Gmundenswans

Montag, 19:00 Uhr in der Raiffeisen Arena Wels
Live auf Sky Sport Austria ab 18.55
Kommentare zur Begegnung:
Sebastian Waser, Headcoach der Flyers: „Ein Derby gegen Gmunden ist immer ein Spiel mit viel Bedeutung. Es wird nicht leicht sein, gegen die Swans bestehen zu können, doch wir werden alles daran setzen, um die Sensation zu schaffen.“
Thomas Csebits, Spieler der Flyers: „Bei diesem schwierigen Spiel brauchen wir die Unterstützung unserer Fans. Ich hoffe beim Derby auf eine volle Halle.“
Bernd Wimmer, Headcoach der Swans: „Wieder ein schweres Spiel gegen vor Selbstverauen strotzende Welser, die sich noch dazu mit einer Neuverpflichtung verstärkt haben. Aber auf der Leistung gegen Oberwart können wir aufbauen und fahren voller Optimismus nach Wels.“
Richard Poiger, Geschäftsführer der Swans: „Beim vergangenen Derby in Gmunden im Dezember haben beide Mannschaften gezeigt, welche Leistungen sie sportlich abrufen können. Ich erwarte mir wieder ein spannendes Spiel, wo Kleinigkeiten über Sieg oder Niederlage entscheiden werden. Mit dem Gesicht, welches wir gegen Oberwart gezeigt haben, bin ich aber sehr zuversichtlich.“