claim
blitz
videohighlights
 

01 03 18 richardsRyan Richards steht vor seinem Comeback in der ABL. Das Rennen um die Playoffplätze geht in die finale Phase. 30 Runden der ADMIRAL Basketball Bundesliga sind absolviert und drei Teams haben ihre Tickets bereits fix in den Händen. Die Raiffeisen Flyers Wels könnten in der 31. Runde den vierten von sechs Startplätzen für die Playoffs belegen. Dazu benötigen sie einen Sieg gegen den UBSC Raiffeisen Graz und müssen gleichzeitig auf eine Niederlage der Oberwart Gunners gegen die Swans Gmunden hoffen. Der BC Hallmann Vienna kann in der kommenden Runde zwar die Teilnahme in der Postseason noch nicht zu 100% fixieren, allerdings die „Playoff-Türe“ weit aufstoßen. Dazu benötigen sie allerdings einen Sieg gegen die ece bulls Kapfenberg. Dieses Kunststück gelang den Wienern in dieser Saison bereits einmal. Der größte Wackelkandidat unter den ersten sechs sind zurzeit die Klosterneuburg Dukes. Mit einem Sieg gegen die Raiffeisen Fürstenfeld Panthers, können sie ihren Verfolger aus Oberwart weiter auf Distanz halten.


Viele Chancen gibt es für die Oberwart Gunners nicht mehr, um sich weiter im Rennen um die Playoffs zu halten. Gegen die Swans Gmunden ist verlieren beinahe schon verboten, wenn nicht schon die Saison bereits Ende April beendet werden soll. Mit den Swans gastiert allerdings ein richtig harter Brocken in der Sporthalle Oberwart. Zuletzt kämpften sich die Schwäne nach 19-Punkten Rückstand gegen Wien noch zum Sieg. Die Gunners hingegen verloren das wichtige Duell gegen die Flyers. Frühe Foulprobleme brachten die Südburgenländer ins Hintertreffen. Neo-Headcoach Horst Leitner will solche Fehler gegen die Swans vermeiden und die Oberösterreicher mit einer konsequenten Defensive unter Druck bringen. Druck machen sich auch die Swans Gmunden, wollen sie doch den zweiten Tabellenplatz im Grunddurchgang erobern. Mit einem Sieg können sie diesen nach der 31. Runde auch von den Lions zurückschnappen, da die Niederösterreicher an diesem Wochenende spielfrei bleiben.

Die Raiffeisen Flyers Wels könnten am Sonntag den Einzug in die Playoffs endgültig fixieren. Neben einen Sieg gegen Tabellenschlusslicht UBSC Raiffeisen Graz, müssen sie dazu allerdings auf eine Niederlage gegen die Gunners hoffen. Die Grazer beenden den Grunddurchgang aller Voraussicht nach mit der roten Laterne. Das Team von Headcoach Markus Galle nützt die verbleibenden fünf Spiel im Grunddurchgang bereits als optimale Vorbereitung für die Relegationsspiele. Auf den verletzten Anton Maresch müssen die Steirer allerdings weiterhin verzichten. In den bisherigen Saisonduellen dieser beiden Teams setzten sich Flyers deutlich durch.

Nach drei Niederlagen in Serie finden sich die Klosterneuburg Dukes zurzeit auf dem sechsten Platz wieder. Lediglich vier Punkte beträgt der Vorsprung auf den gefährlichen siebenten Platz. Mit einem Sieg gegen die Raiffeisen Fürstenfeld Panthers würde den Niederösterreichern ein wichtiger Schritt in Richtung Playoffs gelingen. Die ersten beiden Duelle gegen die Panthers konnten die Herzöge noch für sich entscheiden. Vor etwas mehr als zwei Monaten mussten sie allerdings eine schmerzhafte Niederlage gegen die Steirer hinnehmen. Vor allem Wesley Gordon konnte damals von den Dukes nicht unter Kontrolle gebracht werden. Mit 20 Punkten und 14 Rebounds verbuchte er ein Double-Double. Für die Panthers ist der „Playoff-Zug“ beinahe schon abgefahren. Lediglich mit einem Sieg um mindestens 26 Punkten könnten sich die Steirer zumindest rechnerisch noch im Rennen halten.

Abgeschlossen wird die 31. Runde der ADMIRAL Basketball Bundesliga mit dem Sky-Live Spiel zwischen dem BC Hallmann Vienna und den ece bulls Kapfenberg. Dabei wird es aller Voraussicht nach zum Saison-Debüt von Comebacker Ryan Richards kommen. Der Engländer ist zum bereits dritten Mal Bestandteil des Wiener Kaders. Bei seinem ersten Engagement in der Saison 2012/13 war Richards mitverantwortlich für den bislang einzigen Meistertitel der Bundeshauptstädter. Damals absolvierte der heute 26-Jährige 20 Spiele. In der Spielzeit 2014/15 lief Richards für fünf Spiele auf und brachte es auf 20,2 Punkte sowie 6,8 Rebounds. Gerade gegen das stärkste Rebound-Team der Liga (bulls: 39,3) könnte die Unterstützung zum richtigen Zeitpunkt kommen. Einmal gelang den Wienern in dieser Saison bereits den Cup-Sieger zu bezwingen. Stjepan Stazic sorgte damals mit einem Dreier in den Schlusssekunden für den Erfolg. Die bulls könnten mit ihrem neunten Sieg in Serie einen großen Schritt in Richtung ersten Platz nach dem Grunddurchgang machen und damit nicht nur das Viertelfinale überspringen, sondern auch das Heimrecht für ein mögliches Finale sichern.

Die Spielpaarungen der 26. Runde im Überblick:

Gunners logo rgb 2737pxOberwart Gunners – Swans Gmunden
Samstag, 19.00 Uhr, in der SPH Oberwart
swans 
ubscUBSC Raiffeisen Graz – Raiffeisen Flyers Wels
Sonntag, 18.00 Uhr in der Unionhalle Graz A
wels flyers
dukesKlosterneuburg Dukes - Raiffeisen Fürstenfeld Panthers
Sonntag, 18.00 Uhr im FZZ Happy Land
panthers
bcBC Hallmann Vienna – ece bulls Kapfenberg
Montag, 19:00 Uhr im Hallmann Dome Wien X
Live auf Sky Sport Austria
bulls

 

Die Spiele der 31. Runde im Detail:

Gunners logo rgb 2737px

Oberwart GunnersSwans Gmunden  swans

Samstag, 19.00 Uhr, in der SPH Oberwart
Kommentare zur Begegnung:
Horst Leitner, Headcoach der Gunners: "Auf keinen Fall werden wir die gleichen Fehler wie in Wels machen. Wir müssen uns konsequent an unser taktisches Konzept halten, wenn wir eine Siegchance haben wollen. Denn unter Druck machen auch die Swans Fehler.“
Marcel White, Spieler der Gunners: „Gegen so starke Teams können wir nur als Kollektiv gewinnen. Wir müssen schnell spielen, aggressiv verteidigen und unsere Ballverluste minimieren. Das geht nur mit höchster Konzentration.“
Bernd Wimmer, Headcoach der Swans: „Da erwarten wir uns eine sicher sehr aggressive Mannschaft. Für uns gilt aber, den Platz zwei bis zum Ende des Grunddurchgangs zu halten und daher zählt für uns nur ein Sieg.“
Richard Poiger, Geschäftsführer der Swans: „Auswärtsspiele in Oberwart sind nie leicht. Wir müssen von Anfang an bereit sein, den Kampf aufzunehmen. Wir haben in Wien gezeigt, dass wir auch auf eine sehr schlechte Phase passend reagieren können.“

 

ubsc

UBSC Raiffeisen GrazRaiffeisen Flyers Welswels flyers

Sonntag, 18.00 Uhr in der Unionhalle Graz A
Kommentare zur Begegnung:
Markus Galle, Manager UBSC: „Gegen Wels müssen wir weiterhin auf Anton Maresch verzichten. Wir wollen dennoch versuchen, unsere Intensität zu steigern.
Michael Fuchs, Manager UBSC: „Es geht für uns primär um die Vorbereitung auf Relegation – daher wird der Kader gefordert sein, ein intensiveres Spiel als am vergangenen Wochenende abzuliefern.“
Sebastian Waser, Headcoach Flyers: „Mit einem Sieg in Graz können wir die Play-off Qualifikation so gut wie fixieren. Somit werden wir uns gezielt und konzentriert auf diese Aufgabe vorbereiten.
Thomas Csebits, Spieler Flyers: „Wir reisen mit einem klaren Ziel nach Graz, wir wollen gewinnen um die Playoffs zu festigen.“

 

 dukes

Klosterneuburg DukesRaiffeisen Fürstenfeld Pantherspanthers

Sonntag, 18.00 Uhr im FZZ Happy Land
Kommentare zur Begegnung:
Jurica Blazevic, Spieler der Dukes: „Wir müssen unser Spiel defensiv wie auch offensiv umsetzen und dann bin ich mir sicher, dass wir gewinnen werden.“
Christoph Greimeister, Spieler der Dukes „Das Spiel ist für die Playoffs sehr wichtig und wir müssen vollste Konzentration und Energie auf das Parkett bringen. Mit der Hilfe unserer Fans werden wir das auch schaffen.“
Karl Sommer, Sportlicher Leiter der Panthers: „Wir müssen auswärts einmal eine gute Leistung erbringen, dann können wir auch Klosterneuburg schlagen. Sie haben zuletzt auch nicht berauschend gespielt, das könnte unsere Chance sein. Wir versuchen das Unmögliche: in der Fremde gewinnen.“



bc

BC Hallmann Viennaece bulls Kapfenberg bulls

Montag, 19:00 Uhr im Hallmann Dome Wien X
Live auf Sky Sport Austria
Kommentare zur Begegnung:
Luigi Gresta, Headcoach BCV: „Ein sehr starker Gegner, den wir aber schon geschlagen haben. Wir müssen wieder als Team auftreten und unseren Game Plan durchziehen.“
Reger Dowell, Spieler BCV: „Mit einem Sieg gegen den Cupsieger rücken wir den Playoffs immer näher.“
Marck Coffin, Headcoach bulls: „In Wien ist es immer schwer zu spielen. Nichtsdestotrotz möchten möchten wir den nächsten Sieg holen. Damit uns das gelingt wird es entscheidend sein, dass wir uns auf unsere Spielweise konzentrieren und den Gameplan durchziehen."
Jozo Rados, Spieler der bulls: „Ein weiteres schwieriges Auswärtsspiel. Wichtig wird sein, dass wir unsere Werfer richtig in Position bringen und uns am Rebound zweite Chancen erarbeiten."