claim
blitz
videohighlights
 

180414 DowellReger Dowell möchte gegen die Dukes das Playoff-Ticket lösen. Es geht Schlag auf Schlag weiter in der ADMIRAL Basketball Bundesliga. Während die Flyers trotz Derby-Niederlage in der vergangenen Runde den Einzug in die Playoffs sichern konnten, hat nun der BC Hallmann Vienna mit einem Sieg über die Klosterneuburg Dukes die Möglichkeit das Ticket vorzeitig zu lösen. Die ece bulls Kapfenberg könnten gar bereits das Halbfinale fixieren, benötigen dazu allerdings neben einem Sieg gegen die Gunners, gleichzeitig eine Niederlage der Arkadia Traiskirchen Lions, die bei den Raiffeisen Flyers Wels gastieren. Die Swans Gmunden hingegen wollen ihre Ausgangssituation im Kampf um Platz zwei verbessern. Dazu ist ein Erfolg gegen den UBSC Raiffeisen Graz notwendig.

Die Oberwart Gunners mussten in der vergangenen Runde einen kleinen Rückschlag im Kampf um die Playoffs einstecken. Neben der eigenen Niederlage gegen Traiskirchen, feierte mit den Dukes ihr schärfster Konkurrent um ein Playoffticket einen Kantersieg. Vor allem in der ersten Halbzeit hatten die Gunners Probleme mit dem Druck der Traiskirchner umzugehen. Gegen die ece bulls Kapfenberg wird es kaum einfacher werden, auch wenn sich der amtierende Cup-Sieger erst kürzlich gegen Wien geschlagen geben musste. Für die bulls könnte in dieser Runde bereits eine wichtige Vorentscheidung fallen. Mit einem Sieg gegen die Gunners und der gleichzeitigen Niederlage der Lions (Anm. gegen Wels) würde das Team von Headcoach Mike Coffin als erstes Team das Semifinale fixieren. Die drei bisherigen Saisonduelle gingen an Kapfenberg - zuletzt gewann Oberwart im ersten Finalspiel der vergangenen Saison. Darauf folgten acht Siege der bulls (4 Finalspiele 2017, 1 x Supercup, 3 Saisonsiege 17/18) in Serie.

Die Raiffeisen Flyers Wels stehen trotz der kürzlichen Derby-Niederlage in den Playoffs 2018. Nun gilt es für das Team von Headcoach Sebastian Waser den Heimvorteil im Viertelfinale abzusichern. Die Arkadia Traiskirchen Lions hingegen wollen das Viertelfinale gar nicht erst spielen und sich mit dem zweiten Tabellenplatz direkt für das Semifinale qualifizieren. Die Flyers sind allerdings so etwas wie der Angstgegner der Niederösterreicher. Sie sind neben den bulls das einzige Team, gegen das die Mannschaft von Zoran Kostic in dieser Saison eine negative Bilanz aufweist. In zwei von drei Spielen setzten sich die Oberösterreicher durch. Die schnelle Spielweise der Flyers stellt die Löwen immer wieder vor Schwierigkeiten.

Im Gleichschritt folgen die Swans Gmunden den Lions im Kampf um den zweiten Platz. Um das wichtige Saisonziel zu erreichen ist ein Seig gegen den UBSC Raiffeisen Graz beinahe Pflicht. Trotz einiger Personalsorgen – Toni Blazan und Alex Wesby fallen weiterhin aus – feierten die Schwäne kürzlich einen souveränen Derby-Sieg. Doch auch die Grazer sind vom Verletzungspech verfolgt. Ohne Anton Maresch und Silvio Mendes Mateus mussten die Steirer in der vergangenen Runde eine schmerzhafte 53:113 Niederlage einstecken. Doch zu unterschätzen sind die Grazer dennoch nicht. Verbuchten sie doch in den letzten Wochen immer wieder Achtungserfolge.

Der BC Hallmann Vienna könnte nach der 33. Runde der ADMIRAL Basketball Bundesliga als fünftes Team das Playoff-Ticket aus eigener Kraft lösen. Doch die Klosterneuburg Dukes scheinen nach ihrer Niederlagenserie wieder on-fire zu sein, verbuchten sie doch kürzlich gegen Graz den höchsten Sieg eines Teams in dieser Saison. Mit 113 Punkten in 40 Minuten stellten sie außerdem einen weiteren neuen Rekord auf. Nun will das Team von Ante Perica an die energiegeladene Leistung anschließen, auch wenn mit den Wienern ein besserplatziertes Team wartet. Nachdem Stazic und Co. am Anfang der Woche noch gegen den Tabellenführer überraschten, mussten sie am Freitag eine Niederlage gegen die Panthers hinnehmen. Die Dukes wollen nun den nächsten Schritt in Richtung Playoffs machen und die Gunners mit einem Sieg weiter auf Distanz halten.

Die Spielpaarungen der 33. Runde im Überblick:

Gunners logo rgb 2737pxOberwart Gunners – ece buls Kapfenberg
Sonntag, 17.00 Uhr, in der SPH Oberwart
bulls 
wels flyersRaiffeisen Flyers Wels – Arkadia Traiskirchen Lions
Sonntag, 17.00 Uhr in der Raiffeisen Arena Wels
lions
ubscUBSC Raiffeisen Graz – Swans Gmunden
Sonntag, 18.00 Uhr in der Unionhalle Graz A
swans
bcBC Hallmann Vienna – Klosterneuburg Dukes
Montag, 19:00 Uhr im Hallmann Dome, Wien X
Live auf Sky Sport Austria
dukes

  

Die Spiele der 33. Runde im Detail:

 

Gunners logo rgb 2737px

Oberwart Gunnersece bulls Kapfenberg  bulls

Sonntag, 17.00 Uhr, in der SPH Oberwart
Kommentare zur Begegnung:
Horst Leitner, Headcoach der Gunners: "Gegen die Bulls wird es noch schwerer als zuletzt. Der Heimvorteil könnte uns allerdings zu einer Überraschung helfen.”
Georg Wolf, Spieler der Gunners: „Am Sonntag muss alles passen. Wir werden alles versuchen nochmal eines der Top-Teams zu schlagen.“
Marck Coffin, Kapitän der bulls: „Wir wollen natürlich auf die Siegerstraße zurückkehren und werden uns sehr seriös auf Oberwart, die in den letzten Wochen, trotz der Niederlage gegen Traiskirchen, einen klaren Aufwärtstrend verzeichnen konnten, vorbereiten."
Tobias Schrittwieser, Spieler der bulls: „Die Gunners brauchen jeden Sieg im Kampf um einen Platz in den Playoffs. Dementsprechend stellen wir uns auch auf eine hart umkämpfte Partie ein. Wir müssen von Beginn an voll da sein und mit hoher Intensität spielen."



wels flyers

Raiffeisen Flyers Wels

Arkadia Traiskirchen Lions

lions

Sonntag, 17.00 Uhr in der Raiffeisen Arena Wels
Kommentare zur Begegnung:
Sebastian Waser, Headcoach der Flyers: „Um die Lions abermals zu fordern, brauchen wir eine konzentrierte Leistung über 40 Minuten.“
Davor Lamesic, Kapitän der Flyers: „Wir wollen am Sonntag gemeinsam mit unseren Fans den Einzug in die Play-offs feiern können und hoffen, dass wir einen wichtigen Schritt in Richtung Heimrecht machen werden.“
Zoran Kostic, Headcoach der Lions: „Es wird ein schwieriges Spiel für uns. Wir müssen 40 Minuten konzentriert sein.“
Paul Handler, Pressesprecher der Lions: „Wels ist immer ein schwieriger Gegner für uns. Wenn wir ihre Würfe gut verteidigen und Chambers nicht ins Spiel kommen lassen, haben wir eine Chance.“

 

 ubsc

UBSC Raiffeisen GrazSwans Gmundenswans

Sonntag, 18.00 Uhr in der Unionhalle Graz A
Kommentare zur Begegnung:
Markus Galle, Headcoach UBSC: „Ich freue mich auf den Tag, wenn ich wieder das ganze Team bei einem Spiel zur Verfügung habe. Ein starkes Swans Gmunden Team kommt nach Graz, dadurch wird es auch nicht leichter.“
Hannes Simenko, Pressemanagement des UBSC: „Wir haben an unserer Defensive und Würfen gearbeitet, die Zahl der Turnover muss kleiner werden.“
Bernd Wimmer, Headcoach der Swans: „Wir müssen gut regenerieren und an die zweite Halbzeit gegen die Flyers anknüpfen, um auch in Graz bestehen zu können und den für uns wichtigen Sieg einzufahren."
Richard Poiger, Geschäftsführer der Swans „Gegen Graz wird es wichtig sein, Intensität aufs Spielfeld zu bringen. Die Steirer haben in letzter Zeit bewiesen, dass sie viele Teams lange ärgern und auch den ein oder anderen schlagen können.“
Personelles: Toni Blazan (Gehirnerschütterung) fällt weiterhin aus, auch Alex Wesby (Kniebeschwerden) ist mehr als fraglich.

 

bc

BC Hallmann ViennaKlosterneuburg Dukes dukes

Montag, 19:00 Uhr im Hallmann Dome, Wien X
Live auf Sky Sport Austria
Kommentare zur Begegnung:
Luigi Gresta, Headcoach BCV: „Das Donauderby hat seine eigenen Gesetze, aber ich bin guter Dinge, dass wir unseren Angriff auf Platz 4 weiter forcieren können.“
Reger Dowell, Spieler BCV: „Nach der Niederlage in Fürstenfeld wollen wir dieses Spiel gewinnen.“
Lennart Burgemeister, Spieler der Dukes „Das ist ein Schlüsselspiel um unseren derzeitigen Play Off Platz nach hinten abzusichern. Ich glaube auf jeden Fall, dass wir gute Chancen haben unseren Platz zu verteidigen, weil wir komplett sind und nun neues Selbstvertrauen getankt haben.“
Clemens Leydolf, Spieler der Dukes „Wir müssen an diese aggressive und energiegeladene Leistung aus dem letzten Spiel anschließen. Wir brauchen den Sieg gegen Wien unbedingt um den Play-Off Platz endlich fixieren zu können.“