claim
blitz
videohighlights
 

180407 ErculjZiga Erculj brachte es beim knappen Erfolg auf 24 Punkte.Die Planungen für die 2BL-Saison 18/19 können für KOŠ Posojilnica Bank Celovec wohl bereits starten. Im „Play-Down“ um den Verbleib in der ZWEITEN Basketball Bundesliga setzten sie sich im „Gipfeltreffen“ der beiden noch ungeschlagenen Teams gegen die BBU Salzburg knapp mit 74:71 durch. Im zweiten Spiel feierten die Wörthersee Piraten einen wichtigen Erfolg über die Basket 2000 Vienna Warriors, die nach der 79:96 Niederlage im Play-Down sieglos bleiben.

Bei der Begegnung zwischen KOŠ Posojilnica Bank Celovec gegen BBU Salzburg trafen die beiden noch ungeschlagenen Teams im Play-Down aufeinander. Das Spiel hielt was es versprach und wurde mit hoher Intensität geführt. Das erste Viertel verlief noch auf Augenhöhe, dann konnten sich die Hausherren etwas absetzen. Salzburg schlug aber in der zweiten Halbzeit zurück und drehte einen zweistelligen Rückstand zu einer Führung. In den Schlussminuten agierten die Gastgeber in der Defensive etwas konsequenter und feierten schließlich einen 74:71 Erfolg.


Im zweiten Spiel des Play-Down trafen die beiden noch sieglosen Teams aufeinander. Zu Beginn des Spiels hatten die Wörthersee Piraten noch etwas Probleme mit der Zonenverteidigung der Basket 2000 Vienna Warriors. Mit Fortdauer des Spiels konnten sich die Kärntner aber gut darauf einstellen und die Zone der Gastgeber kontrollieren. Die Warriors zeigten zwar noch eine sehenswerte kämpferische Leistung, konnten die Offensive der Piraten allerdings nicht stoppen. Maximilian Kunovjanek brachte es mit 27 Punkten und 12 Rebounds zu einem Double-Double und führte sein Team zum letztendlich deutlichen 96:79 Erfolg

Die 3. Runde im "Play-Down" im Überblick:

 

 kosKOŠ Posojilnica Bank Celovec – BBU Salzburg

74:71 (25:23, 47:37, 55:57)
bbu 
 warriors Basket 2000 Vienna Warriors – Wörthersee Piraten

79:96 (22:22, 36:41, 55:71) 
piraten 

 

 


Die 3. Runde im "Play-Down" im Detail:


kos

KOŠ Posojilnica Bank Celovec – BBU Salzburg
74:71 (25:23, 47:37, 55:57)

bbu
 Das Spiel war bis zum Schluss des ersten Viertels sehr ausgeglichen, KOŠ Celovec gelang es in letzter Sekunde die Führung zu übernehmen 25:23.

Am Anfang des zweiten Viertels konnte KOŠ die Führung auf acht Punkte ausbauen (33:25), in den darauffolgenden Minuten aber verspielten sie diese durch Eigenfehler und BBU Salzburg kam auf zwei Punkte heran. Letztendlich fand KOŠ wieder ins Spiel und ging mit 10 Punkten Vorsprung in die Pause (47:37).

Im dritten Viertel war Salzburg erfolgreicher, konnte zwei Minuten vor Ende ausgleichen und danach sogar mit 55:57 in Führung gehen. 

Im letzten Viertel ließ KOŠ nicht nach, blieb den Salzburgern auf den Fersen und  in der sechsten Minute kam es zur Wende. Mit einer guten Abwehr und konsequentem Spiel gelang es KOŠ zum Schluss doch noch den Sieg einzufahren - 74:71.
Stimmen zum Spiel:
 Andi Smrtnik, Spieler von KOŠ: Wir sehr froh über den dritten Sieg in der dritten Rundes des Play-downs. Es war aber kein leichtes Spiel. Wir sind gespannt auf das Spiel in Salzburg.“
 Dragan Sliskovic, Headcoach von KOŠ: Sieg ist Sieg, das ist alles was zählt.“
 Lukas Reichle, Spieler der BBU: In der ersten Hälfte haben wir in der Zone schlecht verteidigt, in der Zweiten haben wir es dann besser gemacht. Es war ein knappes Spiel.“
 Aaron Mitchell, Headcoach der BBU: Es war ein sehr schweres und ein kampfbetontes Spiel. Ich freue mich für beide Teams, denn wir werden besser.  
Beste Werfer: Erčulj 24, Sličković 14, Smrtnik 12 bzw. Milovac 24, Sanchez Daza 17, Oluic 10


warriors

Basket 2000 Vienna Warriors – Wörthersee Piraten
79:96 (22:22, 36:41, 55:71) 

piraten
 1.Viertel: Das Spiel startet sehr ausgeglichen. Beide Teams müssen mit Fehlwürfen kämpfen. Die Piraten kommen am Anfang des Viertels mit der Zonendefense der Warriors nicht klar. Im Laufe des Viertels spielen die Piraten den Ball besser in die Zone, wo sie stärker besetzt sind, und holen auf. Das 1. Viertel endet mit 22:22. 

2.Viertel: Ein schnelles 2. Viertel hat angefangen, wobei die Trefferqoute auf beiden Seiten zu wünschen lässt. Erst nach fast 4 Minuten fällt der erste Korb des 2. Viertels. Bei den Warriors schlägt das Temperament wieder zu und neben Avdic kassiert auch Trainer Tomic ein technisches Foul. Danach verläuft das Spiel auf beiden Seiten ausgeglichen. Somit steht es zur Halbzeitpause steht es 36:41 für die Wörthersee Piraten.

3.Viertel: Nach der Halbzeitpause erwischen die Wörthersee Piraten den besseren Start. Unter dem Korb dominieren die Piraten den Anfang der 2.Halbzeit. Mit 3 3ern hält Topic die Warriors am Leben. Endstand nach dem 3. Viertel 55:71 für die Wörthersee Piraten. 

4.Viertel: An der Leistung beider Mannschaften ändert sich auch im 4.Viertel nichts.  Die Wörthersee Piraten gewinnen das Spiel mit 96:79.    
Stimmen zum Spiel:
 Marko Tomic, Headcoach der Warriors: Ich bin ganz zufrieden mit dem Spiel. Meine Spieler haben gut gespielt und auch Freude am Spielen gehabt. Ich gratuliere den Gegner zum Sieg, sie haben schönen Basketball gespielt."
 Armin Topic, Spieler der Warriors: Wir haben gut gekämpft und auch Spaß am Spielen gehabt. Es war eine gute Vorbereitung fürs Playout."
 Goran Jovanovic, Headcoach der Piraten: Ich gratuliere der gegnerischen Mannschaft zur Leistung. Sie können mit jedem Team mithalten, solange sie Kraft haben. Man sieht, dass sie guten Basketball spielen können. Ich gratuliere natürlich auch meinen Jungs zum Sieg und hoffe, dass wir uns von Spiel zu Spiel wieder steigern  können."
Sebastian Schaal, Spieler der Piraten: Ausgeglichene Partie das ganze Spiel über. Am Ende war die längere Bank ausschlaggebend."
Beste Werfer: Topic 35, Avdic 16, Drljaca 9 bzw. Kunovjanek 27, Moschik 19, Apschner 16
79:96 (22:22, 36:41, 55:71)