claim
blitz

13 09 17 moricMarko Moric kehrt zurück.

Wenige Tage vor Saisonstart der ZWEITEN Basketball Bundesliga präsentierte der regierende Meister Raiders Villach drei hochkarätige Neuzugänge: Mit Christof Gspandl kam der letztjährige Top-Scorer von Ligakonkurrent Wörthersee Piraten, zusätzlich verpflichtete man sie beiden slowenischen Legionäre Gregar Kolarevic und Mensud Julevic.

„Mit Christof Gspandl haben wir einen sehr talentierten Österreicher engagiert, der in der letzten Saison bei den Piraten das Um und Auf war. Er kann sowohl unter dem Korb aber auch am Flügel spielen – und wir werden dadurch variabler“, berichtete Headcoach Natalia Tscherkasheva über ihren rotweißroten Neuzugang. Der 29-jährige Grega Kolarevic soll mit seinen 2,07m die Center-Position einnehmen. Der dritte Neuzugang Mensud Julevic war ein „absoluter Wunschspieler“, der vor allem auf der FIBA 3x3-Tour einen guten Eindruck hinterließ. Er spielte im Vorjahr für Terme Olimia Podcetrtek in der zweiten slowenischen Liga (11,1 Punkte und 5,6 Rebounds). Aus dem Vorjahr können die Raiders weiterhin auf Gross, Hartl, Tim und Felix Huber, Ales Primc und Simon Finzgar zurückgreifen. 

Ligakonkurrent Basket Flames fixierte indes das Inside-Duo: „Leistungsträger“ Vladimir Gavranic geht mit den Flammen in seine 6. Saison – und bildet in der aktuellen Spielzeit mit Neuzugang Jason Chappell einen dominanten Frontcourt. Der nun 34-Jährige bestritt 270 Spiele in der höchsten österreichischen Spielklasse (für Güssing, Fürstenfeld und Klosterneuburg; Anm.) und wurde 2012 mit den Niederösterreichern Meister. „Nach einem Jahr Pause habe ich nach einer Möglichkeit gesucht wieder zu spielen. Ich denke, dass ich zum Erfolg des Teams heuer beitragen kann und gleichzeitig meinen Job sowie mein Familienleben unter einen Hut bekomme“, berichtet Chappell in einer ersten Stellungnahme. 

„Stadtrivale“ Basket 2000 Vienna Warriors verpflichtete Marko Moric für die Center-Position. Der mittlerweile 36-Jährige durchlief im Jugendalter sämtliche Nachwuchsnationalteams in Kroatien, lief später auch für etliche ABL-Teams auf. „Die Rückkehr zum Basketball ist für mich, in erster Linie, eine persönliche Herausforderung. Ich bin froh, dass meine Rückkehr zum Basketball bei diesem Team erfolgen wird. Es ist ein sehr junges Team, was mich freut, und ich hoffe, dass ich ihnen mit meiner Routine einiges beibringen kann. Ich hoffe, dass wir diese Saison einen großen Schritt nach vorne machen“, zeigt sich Moric für den Saisonstart bereits optimistisch.