claim
blitz
videohighlights
 

24 05 17 tscherkashevaNatalia Tcherkasheva hat die Raiders voll im Griff.

Am Donnerstag fällt um 17.00 Uhr im Sport.Zentrum St. Pölten die Entscheidung im Kampf um den Meistertitel der ZWEITEN Basketball Bundesliga. Titelverteidiger UBC St. Pölten (#2) empfängt Herausforderer Raiders Villach (#4) zum alles entscheidenden Finale #5. Das vielzitierte Momentum landete die letzten Tage in Kärnten: Der vermeintliche Underdog schlug nach 0:2 in der „best-of-5“-Finalserie eindrucksvoll zurück, brach die Niederösterreicher in Finale #3 & #4 jeweils mit exzellenter Ballrotation und schaffte souverän den Ausgleich. Doch diese Ergebnisse sind nichts mehr wert, nur das Ergebnis aus Finale #5 entscheidet.

Viel wird an diesem Showdown von der Tagesverfassung abhängen, beide Teams kennen sich in- und auswendig, werden wohl kaum neue Varianten ausprobieren. Titelverteidiger UBC St. Pölten (#2) muss – wie schon im vierten Aufeinandertreffen dieser beiden Teams – nicht nur auf Florian Pöcksteiner (Knöchel) sondern auch auf Andreas Bauch (Wade) verzichten. Vor allem das Fehlen von Bauch, im letzten Jahr noch Finals-MVP, war auswärts beim 77:91 in Finale #4 schmerzhaft – denn mit ihm, seinem gefährlichen Distanzwürfen, wäre aus dem Comeback im letzten Viertel vielleicht gar der Turnaround möglich gewesen. Doch die Raides Villach (#4) präsentierten sich erneut geschlossen stark, körperliche Verschleißerscheinungen wurden von den Österreichern kompensiert: Tim Huber und Luka Gvodzden brachten viel Energie und reichlich Punkte. Unter Headcoach Natalia Tcherkasheva, die bei einem Sieg ihren mittlerweile 17. Titel als Spielerin und Coach feiern könnte, präsentiert sich Villach – schon fast die gesamte Saison hindurch – gut organisiert. Sie hat es geschafft, die starken Legionäre und talentierte einheimische Spieler zu einem Kollektiv zu formen, das St. Pölten in den letzten beiden Begegnungen über weite Strecken dominierte. Doch der UBC weiß, wie das Villacher-Kollektiv zu knacken ist: Mit aggressiver, energischer Defense gegen die Ballführenden Spieler. Mit genau dieser Energie brachten sich Villach in Finale #4 nochmals gehörig ins Schwitzen – und schöpften Selbstvertrauen für die mögliche Titelverteidigung.

 

stp

UBC St. Pölten (#2) - Raiders Villach (#4)

Donnerstag, 17.00 Uhr im Sport.Zentrum NÖ, St. Pölten

Stand in der "best-of-5"-Serie: 2:2 

raiders
Stellungnahmen zur bevorstehenden Begegnung:
Armin Göttlicher, Headcoach vom UBC: „Wir müssen ready sein!“ 
Stefan Jäger, Pressesprecher vom UBC: „Das Momentum liegt jetzt sicher bei Villach! Wir werden aber sicher nicht kampflos untergehen.“ 
Nino Gross, Kapitän der Raiders: „Nach dem Ausgleich zum 2:2 kennt man unsere Stärken nun auch im´Basketball-Himmel`St. Pölten. Wir werden sehen, ob sich das Sprichwort `Hochmut kommt vor dem Fall`bestätigt.“ 
Personelles:
UBC: Florian Pöcksteiner und Andreas Bauch fehlt. 
Raiders: Patrick Biedermann und Sebastian Huber fallen aus.