claim
blitz
videohighlights
 

29 09 17 memcicMemcic und Rocks im "Schlager" gegen Wolves.Am Wochenende steht bereits die 2. Runde in der ZWEITEN Basketball Bundesliga an – und bringt erneut hochinteressante Duelle: Die Vienna D.C. Timberwolves (1) stehen bei den Mattersburg Rocks (6) vor ihrer ersten Bewährungsprobe. Meister Raiders Villach (11) will – nun verstärkte durch die beiden slowenischen Neuzugänge – bei den Mistelbach Mustangs (4) die klare Niederlage aus der ersten Runde vergessen machen. Die Raiffeisen Dornbirn Lions (3) und die Basket Flames (2) wollen gegen KOS Posojilnica Bank Celovec (5) bzw. die BBU Salzburg (10) weiter ungeschlagen bleiben. Im Duell von vier noch sieglosen Teams geht’s um erste Punkte: Die Wörthersee Piraten (8) empfangen Vizemeister UBC St. Pölten (7), Basket 2000 Vienna Warriors (12) trifft auf die Jennersdorf Blackbirds (9).


Mit dem höchsten Sieg der Vereinsgeschichte (109:56 gegen Basket 2000) war Titelkandidat Vienna D.C. Timberwolves in die Saison gestartet. Sie zeigten sich bereits zum Auftakt in allen Belangen mannschaftlich kompakt und „ausbalanciert“. Diese Stärke sollen nun die Mattersburg Rocks zu spüren bekommen – auch wenn der burgenländische Parkett für die „Wölfe“ in der Vergangenheit kein guter Boden war. Die letzten sechs Duelle in Mattersburg gingen an die Rocks (letzter Sieg der Timberwolves ebendort war am 7. März 2015), 2:8 lautet die Bilanz „overall on the road“. Diese Serie wollen die Burgenländer prolongieren, haben sich dafür mit einem großartigen Comeback-Sieg über St. Pölten das nötige Selbstvertrauen geholt. Vor allem „inside“ scheint die Coffin-Truppe heuer mit Hallett und Memcic zwei starke Akteure in ihren Reihen zu haben, die aber nun in „Finals-MVP“ Marko Kolaric einen ersten „Brocken“ gegenüber haben.

Kolaric’s Nachfolger in Villach – der Slowene Grega Kolarevic – soll gemeinsam mit seinem Landsmann Mesud Julevic den katastrophalen Fehlstart der Raiders ausmerzen. Nach der herben 66:92-Schlappe gegen die Flames, sind die Kärntner prompt wieder gefordert. Sie dürfen also bei den Mistelbach Mustangs erstmals in dieser Saison auf ihre beiden slowenischen Neuzugänge zurückgreifen. Simon Finzgar wird aber weiterhin fehlen. Doch die Niederösterreicher haben mit den Kärntnern noch eine Rechnung offen, wollen sich für das glatte 0:2 im letztjährigen Semifinale revanchieren. Dieses Ergebnis spiegelt jedoch die gesamt Performance der Mustangs gegen Villach wider – denn von 14 Duellen wurden erst vier gewonnen. Diesmal sollte bei den Mustangs auch Ondrej Dygryn auflaufen, der beim Auftaktsieg noch gefehlt hatte und das an sich starke Kollektiv unterstützen wird.

Entschieden haben die Raiffeisen Dornbirn Lions und die Basket Flames ihre Auftaktsiege jeweils in der zweiten Halbzeit. Beide Teams wollen daheim weitere zwei Punkte nachlegen. Die Vorarlberger empfangen KOS Posojilnica Bank Celovec, das ebenfalls (gegen Wörthersee Piraten) den Saisonauftakt erfolgreich gemeistert hat. Die beiden Teams waren in Off- und Preseason auf Konstanz aus, konnten den Großteil des Kaders halten – und zeigten sich demnach schon in guter Form. Vor allem die Offensive klappte hervorragend mit 97 bzw. 89 Punkten. Für KOS war es in der Vergangenheit immer schwer im Ländle zu bestehen. Erst eines von fünf Duellen konnte gewonnen werden.

Nach ihrem Überraschungssieg treten die Basket Flames daheim an. Sie empfangen die BBU Salzburg. Vom Papier her schon eine – wenn auch noch sehr verfrühte – wichtige Begegnung für beide Teams hinsichtlich einer möglichen Teilnahme an den Playoffs. In den vergangenen beiden Jahren matchten sich diese beiden Teams immer um den 8. Endrang. 15/16 bekamen ihn die Flames, 16/17 die BBU. Für die Heimspielpremiere sollte bei den Flames nun auch Vladimir Gavranic auflaufen können, der den Frontcourt der „Flammen“ wohl kräftig verstärkt.

Um den ersten Saisonsieg geht es in den restlichen beiden Spielen: Die Wörthersee Piraten empfangen Vizemeister UBC St. Pölten oder: Jugend gegen Routine. Das Durchschnittsalter der Piraten beträgt 21,4 Jahre, jenes vom UBC 26,1 Jahre. Die Routine hat den Niederösterreichern in den letzten Jahren auch zu einer einseitigen Bilanz gegen die Piraten geführt: Alle sechs bisherigen Duelle in der 2BL gingen an den UBC. Doch die Piraten haben – auch dank ihrer Kooperationsspieler – in der ersten Runde einen guten Eindruck hinterlassen, KOS über weite Strecken voll gefordert und wollen überraschen.

Gefordert sind in der 2. Runde auch die Jennersdorf Blackbirds: Der „Newcomer“ wirkte bei der Premiere nervös, brachte vor allem offensiv wenig zusammen (52 Punkte). Nun geht’s gegen Basket 2000 Vienna Warriors, die zum Saisonstart auch noch reichlich Lehrgeld bezahlen mussten. 

 

Die Spiele der 2. Runde im Überblick:

 

warriorsBasket 2000 Vienna Warriors – Jennersdorf Blackbirds

Samstag, 17.00 Uhr in der Stadthalle B, Wien 15 
blackbirds
mustangsMistelbach Mustangs – Raiders Villach

Samstag, 17.00 Uhr in der SPH Mistelbach 
raiders
piratenWörthersee Piraten – UBC St. Pölten

Samstag, 18.00 Uhr in der SPH St. Peter, Klagenfurt 
stp
lions dRaiffeisen Dornbirn Lions – KOS Posojilnica Bank Celovec

Samstag, 18.30 Uhr in der Messeballsporthalle Dornbirn 
kos
rocksMattersburg Rocks – Vienna D.C. Timberwolves

Samstag, 18.30 Uhr in der SPH Mattersburg 
wolves
flamesBasket Flames – BBU Salzburg

Sonntag, 18.00 Uhr in der SPH Mollardgasse, Wien 6 
bbu

 

Die Spiele der 2. Runde im Detail:

warriorsBasket 2000 Vienna Warriors – Jennersdorf Blackbirds
Samstag, 17.00 Uhr in der Stadthalle B, Wien 15  
blackbirds
Stellungnahmen zur anstehenden Begegnung:
Zeljko Racic, Headcoach der Warriors: „Wir sind verpflichtet uns wesentlich besser zu präsentieren als noch im ersten Spiel. Ich hoffe, dass Game One nur ein Ausrutscher war." 
Jakob Traxler, Spieler der Warriors: „Das kommende Spiel ist für uns sehr wichtig. Vor allem gegen den Aufsteiger müssen wir beweise, dass wir mehr können als wir letzte Woche gezeigt haben." 
Christoph Astl, Spieler der Blackbirds: „Als Neulinge in der 2. Bundesliga treffen wir wieder auf ein Team, welches wir schwer einschätzen können. Wir werden uns also auf uns konzentrieren und die Fehler des letzten Spiels nicht wiederholen, speziell in der Defense. Und dann werden wir sehen was am Ende rauskommt." 
Daniel Müllner, Headcoach der Blackbirds: „Nach der Niederlage gegen die Mustangs erwartet uns in Wien gegen die Basket 2000 Warriors die nächste schwere Aufgabe. Um eine Chance zu haben, müssen wir über das gesamte Spiel konzentriert und mit hoher Intensität auftreten.“ 
Personelles: 
Blackbirds: Bernhard Koch (Bänderriss) und Sebastian Huber werden fehlen. 

 

mustangsMistelbach Mustangs – Raiders Villach
Samstag, 17.00 Uhr in der SPH Mistelbach  
raiders
Stellungnahmen zur anstehenden Begegnung:
Martin Weissenböck, Headcoach der Mustangs: „Unser erstes Spiel war ganz ordentlich. Die Mannschaft freut sich auf - hoffentlich - zahlreich erscheinende Fans und das Season-Opening mit zahlreichen Events in der Sporthalle.“ 
Sascha Hasiner, Obmann der Mustangs: „Voller Vorfreude und mit viel positiver Energie arbeiten viele helfende Hände am Gelingen des Saison-Eröffnungsfestes. Damit wollen wir unserem Team den idealen Rahmen für eine optimale Performance auf dem Spielfeld schaffen. Wir hoffen auf viele Gründe zum Anstoßen: mit unseren Sponsoren, den Fans, dem Team und unseren Gästen aus Villach - für Vorrat zum Füllen der Gläser ist gesorgt!“ 
Nino Gross, Kapitän der Raiders: „Nun sollten wir wieder einen ernstzunehmenden Kader aufweisen können. (Grega Kolarevic, Mensud Julevic fehlten im ersten Saisonspiel; Anm.) Uns fehlt weiterhin Spielpraxis, aber gegen Mistelbach wird es sicher schon besser laufen.“ 
Personelles: 
Mustangs: Michael Zwick hat im Training eine Knöchelverletzung erlitten, ansonsten sollte der Mustangs-Kader am Samstag komplett sein. 
Raiders: Simon Finzgar (Raiders) fehlt weiterhin. 
Besonderheiten: Matchpatronanz und Aufwurf der Firma Poyss, Partner der Gemeinden im Kommunal- und Transportgewerbe; Season Opening Party mit Freibier und Weinbar (Sponsoring des Poysdorfer Weinguts Hirtl)

 

piraten

Wörthersee Piraten – UBC St. Pölten

Samstag, 18.00 Uhr in der SPH St. Peter, Klagenfurt  

stp
Stellungnahmen zur anstehenden Begegnung:
Andreas Kuttnig, Headcoach der Piraten: „Im ersten Heimspiel der Saison bekommen wir es gleich mit einem echten Brocken zu tun Der UBC St. Pölten gehört, wie jedes Jahr, zum engsten Favoritenkreis. Wir wollen natürlich eine starke Leistung abliefern und weiterhin daran arbeiten, unsere Identität als Mannschaft zu stärken.“ 
Lukas Simoner, Spieler der Piraten: „Wir wissen, dass uns ein hochintensives Spiel erwartet. Unsere Fans sollen sehen, dass wir keinesfalls einen Schritt zurück machen, sondern uns der Herausforderung stellen werden.“ 
Andreas Worenz, Headcoach vom UBC: „Ich erwarte mir, dass wir unsere Fehler minimieren und konzentriert in diese Partie gehen, dann werden wir auch unseren ersten Sieg holen.“ 
Florian Pöcksteiner, Spieler vom UBC: „Wir wollen unseren ersten Sieg in dieser Saison und werden uns sorgfältig auf die Piraten vorbereiten, dann wird uns das auch gelingen.“ 
Personelles: 
Piraten: Marvin Riedl fällt aufgrund einer Knieverletzung noch einige Wochen aus. 
UBC: Paul Koroschitz fehlt weiterhin.   

 

lions dRaiffeisen Dornbirn Lions – KOS Posojilnica Bank Celovec

Samstag, 18.30 Uhr in der Messeballsporthalle Dornbirn  
kos
Stellungnahmen zur anstehenden Begegnung:
Inaki Merino, Headcoach der Lions: „KOS hat viele erfahrene Spieler, die sich sehr gut kennen und wissen, wie man Spiele gewinnt. In dieser Saison ist die Mannschaft deutlich tiefer besetzt und somit ein harter Gegner für jedes andere Team. Unsere Mannschaft konnte diese Woche nicht immer in voller Besetzung trainieren und wir brauchen am Samstag eine extrem gute Leistung von allen gesunden Spielern.“ 
Markus Mittelberger, sportlicher Leiter der Lions: „Wir haben in Salzburg lange gebraucht, um unser Spiel zu finden. Wenn uns das zuhause früh gelingt, dann sind wir schwer zu schlagen. Die Mannschaft muss aber erkennen, dass es gegen KOS höchste Intensität braucht, um die Heimpremiere erfolgreich zu gestalten.“ 
Stefan Hribar, sportlicher Leiter von KOS: „Dornbirn startet immer sehr gut vorbereitet in die Saison und hat auch beim letzten Spiel gegen Salzburg bewiesen, dass sie an die Leistungen des Vorjahres anschließen werden. Zu Hause sind sie ungeheuer stark, aber die Hoffnung besteht, da wir bereits im letzten Jahr knapp dran waren.“ 
Andi Smrtnik, Kapitän von KOS: „Dornbirn hat die Leistungsträger mehr oder weniger halten können und ist auf allen Positionen gut besetzt. Wir wollen uns auf jeden Fall gegenüber unserem Derbysieg steigern, denn dies wird unbedingt von Nöten sein, wenn wir in Dornbirn etwas holen wollen.“ 
Besonderheiten: Mit der VN Vorteilscard gibt es 1+1 Freikarte, Partner VOLmobil verlost 10 x 2 Tickets, Maskottchen Don Lion und DJ. Die ersten 50 Besucher erhalten eine Coca-Cola gratis. 

 

rocksMattersburg Rocks – Vienna D.C. Timberwolves

Samstag, 18.30 Uhr in der SPH Mattersburg   
     wolves
Stellungnahmen zur anstehenden Begegnung:
Mike Coffin, Headcoach der Rocks: „Die Timberwolves sind ein absoluter Titelkandidat. Wir müssen eine sehr gute Leistung bringen, wenn wir gewinnen wollen. Auf jeden Fall ist es für uns wieder eine gute Standortbestimmung, um zu sehen, wie weit wir schon sind.“ 
Michael Mach, Kapitän der Rocks: „Wir haben diese Woche gut trainiert und waren erstmals komplett. Vielleicht sind uns die Wolves noch ein wenig voraus, aber wir haben auch schon in St. Pölten überrascht und wollen das wieder tun - es wird in jedem Fall ein toller Fight!“ 
Hubert Schmidt, Headcoach der Timberwolves: „Nach dem einseitigen Auftakt gegen Basket2000 erwartet uns in Mattersburg eine deutlich schwierigere Aufgabe. Die Rocks haben sich zwar an einigen Positionen verändert, sind aber schon wieder recht kompakt, wie der Sieg in St. Pölten gezeigt hat.“ 
Philipp D’Angelo, Kapitän der Timberwolves: „Nach dem Sieg von Mattersburg in St. Pölten wird es für uns ein erster Test, wo wir uns als Mannschaft befinden. Wir sind voll motiviert und freuen uns auch auf das Wiedersehen mit ein paar altbekannten Gesichtern.“ 
Personelles: 
Rocks: Jan Nicoli ist noch nicht ganz fit, Dragisa Najdanovic war unter der Woche krank und ist rekonvaleszent. 
Timberwolves: David Rados wurde am Donnerstag am Knie operiert
Besonderheiten: Ehrung der U10-Meistermannschaft 2016/2017 in der Halbzeitpause. 

 

flamesBasket Flames – BBU Salzburg

Sonntag, 18.00 Uhr in der SPH Mollardgasse, Wien 6   
bbu 
Stellungnahmen zur anstehenden Begegnung:
Franz Zderadicka, Headcoach der Flames: „Jedes Heimspiel gegen einen direkten Konkurrenten um die Playoffs ist besonders wichtig. Wir wollen uns von Spiel zu Spiel verbessern und das wird für einen Sieg gegen Salzburg nötig sein.“ 
Christian Künstner, Spieler der Flames: „Wir werden das Selbstvertrauen aus dem Sieg in Villach mit ins erste Heimspiel der Saison nehmen und hoffen auf viele Flammen-Supporter, die wie wir auf die Saison brennen.“ 
Aaron Mitchell, Headcoach der BBU: „Das Spiel ist für uns sehr wichtig und es ist eine Chance, ein Zeichen zu setzen!“ 
Harald Bründlinger, Obmann der BBU: „Nachdem wir drei Viertel mehr als gut dabei waren gegen Dornbirn möchten wir unsere Leistungskurve in Wien auf vier Viertel ausbauen, dann kann ein Sieg auch auswärts gelingen.“ 
Personelles:
Flames: Lorenz Haas hat sich zu Beginn der Woche fit gemeldet. Auch Vladimir Gavranic wird sein Saisondebüt geben. 
Besonderheiten: Das Heimspiel findet im Rahmen des FLAMES Season Openings mit U16 ÖMS Spielen der FLAMES, Salzburg, Jennersdorf und BC Vienna statt. Beim 2BL Spiel gibt es zahlreiche neue Publikumsaktionen.